Bamber, Lynn und Westbrook fahren 2023 in der WEC für Cadillac

Earl Bamber, Alex Lynn und Richard Westbrook werden 2023 das LMDh-Auto von Cadillac in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) fahren

Bamber, Lynn und Westbrook fahren 2023 in der WEC für Cadillac
Audio-Player laden

Nachdem Cadillac im September bereits vier Fahrer für das LMDh-Programm in der IMSA-Meisterschaft bekanntgegeben hatte, stehen nun auch die Piloten fest, die den Cadillac V-LMDh in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) fahren werden.

Earl Bamber, Alex Lynn und Richard Westbrook werden sich bei den sieben WEC-Rennen 2023 am Steuer des von Chip Ganassi Racing eingesetzten Auto abwechseln. Bamber und Lynn waren in diesem Jahr bereits in der IMSA für Cadillac gefahren.

Westbrook war 2022 in der WEC für Glickenhaus aktiv, hat über das IMSA-Kundenteam JDC-Miller aber auch schon Verbindungen zu Cadillac. Ganassi kennt der Brite aus seiner Zeit als Ford-Werksfahrer in der GTE-Klasse.

"Die WEC gibt uns die Möglichkeit, am größten Rennen der Welt teilzunehmen, nämlich in Le Mans, dem Kronjuwel des Sportwagenrennsports", wird der früher Porsche-Werksfahrer Bamber in der Mitteilung von Cadillac zitiert. "Ich hatte das Glück, dort schon zu gewinnen, und es ist natürlich ein großes Ziel für Cadillac und jeden bei Ganassi", so der Le-Mans-Gesamtsieger von 2015 und 2017.

Westbrook freut sich auf die Rückkehr zu seinem früheren Rennstall. "Nach vier wirklich guten Jahren bei Ganassi habe ich dort so viele Freunde, und ich habe immer davon geträumt, eines Tages zurückzukommen", wird der 47-jährige Routinier zitiert.

"Zwischen 2016 und 2019 hat es einfach so gut funktioniert, und ich bin froh, dass wir einen Weg gefunden haben, wieder zusammenzukommen", so Westbrook weiter. "Ich kann es kaum erwarten, es ist gerade eine aufregende Ära im Sportwagensport und ich freue mich auf die Herausforderung."

Als Fahrer für die zwei in der IMSA eingesetzen Cadillac V-LMDh waren Alexander Sims und Luis Felipe "Pipo" Derani sowie Renger van der Zande und Sebastien Bourdais bestätigt worden.

Mit Bildmaterial von Chip Ganassi Racing.

geteilte inhalte
kommentare
WEC-Kalender 2023: Sieben Rennen, Portimao erhält festen Slot
Vorheriger Artikel

WEC-Kalender 2023: Sieben Rennen, Portimao erhält festen Slot

Nächster Artikel

4h Monza der Le Mans Virtual Series: Livestream, Teilnehmer, Zeitplan

4h Monza der Le Mans Virtual Series: Livestream, Teilnehmer, Zeitplan