"Beeindruckend": Toyotas dreitägiger Test mit Le-Mans-Hypercar in Portimao

In Portimao hat Toyota sein Hypercar für die WEC-Saison 2021 einem zweiten Test unterzogen - Jose Maria Lopez von Standfestigkeit begeistert

"Beeindruckend": Toyotas dreitägiger Test mit Le-Mans-Hypercar in Portimao

Nach dem Shakedown Anfang November in Le Castellet (Frankreich) ist Toyota in dieser Woche in Portimao (Portugal) zum zweiten Mal mit seinem brandneuen Boliden für die Saison 2021 der Langstrecken-WM (WEC) auf die Strecke gegangen.

Das Hypercar aus Köln, dessen genaue Typenbezeichnung noch nicht feststeht, wurde auf dem Algarve International Circuit von Mittwoch bis Freitag von vier der sechs Toyota-Stammfahrer pilotiert: Sebastien Buemi, Brendon Hartley, Mike Conway und Jose Maria Lopez.

Am Freitag griff zudem Testfahrer Nyck de Vries ins Lenkrad. Hingegen waren Kamui Kobayashi und Kazuki Nakajima wie schon beim Shakedown in Le Castellet auch diesmal in Portimao nicht vor Ort. Die beiden Japaner waren aufgrund ihrer Einsätze in der Super Formula einmal mehr terminlich verhindert. An diesem Wochenende geht in Fuji das Finale der Super-Formula-Saison 2020 über die Bühne.

Den Portimao-Test des Hypercars bezeichnet Toyota-Technikchef Pascal Vasselon zusammenfassend als "weiteren produktiven Test" und sagt: "Am Mittwoch war uns das Wetter nicht gnädig gestimmt, aber zum Glück kam an den beiden weiteren Tagen die Sonne durch und die Temperaturen waren höher."

 

"Wir sind in mehreren Bereichen unserer umfangreichen Testliste gut vorangekommen. Dank jeder Menge Daten und des konstruktivem Feedbacks unserer Fahrer verstehen wir das neue Auto von Mal zu Mal besser", so Vasselon und weiter: "Wir befinden uns aber noch im Anfangsstadium des Testprogramms. Bis Sebring gibt es also noch viel Arbeit. Mit unserer Arbeit in dieser Woche können wir aber zufrieden sein."

Mit Sebring spricht der Toyota-Technikchef auf den WEC-Saisonauftakt 2021, das 1.000-Meilen-Rennen in Florida am 19. März, an. Von der Zuverlässigkeit, die der neue WEC-Bolide von Toyota schon nach zwei Tests an den Tag legt, zeigt sich einer der Stammfahrer schwer beeindruckt.

"Die ersten Tests liefen schon sehr gut für uns", sagt Jose Maria Lopez, der in der WEC-Saison 2019/20 mit dem Vorgängermodell TS050 Hybrid zusammen mit Conway/Kobayashi den WM-Title eingefahren hat. Für das "komplexe" Hypercar sei es "beeindruckend, bei den ersten beiden Tests schon so viele Kilometer abgespult zu haben", so Lopez, der herausstellt: "Das Team arbeitet schon seit geraumer Zeit an dieser Technologie und hat brillante Arbeit geleistet."

Die offizielle Präsentation des Hypercars von Toyota ist für den 11. Januar angesetzt.

Mit Bildmaterial von Toyota Racing.

geteilte inhalte
kommentare
Video: Glickenhaus wirft den Motor des Le-Mans-Hypercars 007 an

Vorheriger Artikel

Video: Glickenhaus wirft den Motor des Le-Mans-Hypercars 007 an

Nächster Artikel

Porsche bestätigt: Le-Mans-Hypercar wurde noch einmal erwogen

Porsche bestätigt: Le-Mans-Hypercar wurde noch einmal erwogen
Kommentare laden