Formel-1-Reservist Giovinazzi kämpft um Le-Mans-Cockpit

Antonio Giovinazzi gehört zu den Kandidaten für das Ferrari-Cockpit bei den 24 Stunden von Le Mans – Der Formel-1-Pilot soll einen Test für AF Corse bestreiten

Sauber-Reservist Antonio Giovinazzi steht auf der Liste von Ferrari für ein GTE-Cockpit bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 im Juni. Der Formel-1-Pilot soll voraussichtlich zu einem Test im Ferrari 488 GTE des Werksteams AF Corse eingeladen werden. Der italienische Hersteller stellt aber klar, dass es noch weitere Kandidaten für den vakanten Platz im Team gibt. Der Test soll im Mai in Monza durchgeführt werden.

Ein Sprecher sagt gegenüber 'Motorsport.com': "Antonio gehört zu den Kandidaten und wir werden ihm wahrscheinlich die Chance geben, das Auto zu testen. Wir werden aber auch andere Fahrer in Erwägung ziehen." Für Giovinazzi ist der GT-Sport kein Neuland: Der junge Italiener wurde bereits in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und der Asian- sowie European-Le-Mans-Series eingesetzt. Dabei saß er sogar am Steuer eines LMP2-Boliden.

Neben Giovinazzi stünden auch Sebring-Sieger Pipo Derani und Daniel Serra, der für Ferrari in der IMSA-Serie zwei GT-Daytona-Pole-Positions geholt hat, auf der Liste des Werksteams, so der Sprecher. Für die 24 Stunden von Le Mans scheinen bei Ferrari insgesamt noch drei Plätze frei zu sein, zwei neben Toni Vilander und einer im Auto von James Calado und Alessandro Per Guidi.

Bildergalerie: Antonio Giovinazzi im Jahr 2017

Miguel Molina soll wieder mit Sam Bird und Davide Rigon zusammenarbeiten. Ferrari hat derweil ausgeschlossen, in der WEC auf einen dritten Fahrer zurückzugreifen. Das Stammpersonal wird beim Saisonauftakt im belgischen Spa im Mai nur aus zwei Piloten bestehen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans
Veranstaltung 24h Le Mans
Rennstrecke Circuit de la Sarthe
Fahrer Antonio Giovinazzi
Teams AF Corse
Artikelsorte News
Tags antonion giovinazzi, einsatz, f1, ferrari, gte, kandidat, le mans, sauber