Freies Training in Le Mans: Porsche mit beiden Autos vorn

Neel Jani markiert im #2 Porsche die Bestzeit im einzigen Freien Training für die 24 Stunden von Le Mans 2016 - Zahlreiche Abflüge bei schwierigen Bedingungen.

Porsche hat das erste Kräftemessen im Rahmen der 84. Auflage der 24 Stunden von Le Mans für sich entschieden. Im einzigen Freien Training, das am Mittwoch auf eine Dauer von vier Stunden angesetzt war, markierte Neel Jani im 919 Hybrid mit der Startnummer 2 die Bestzeit: 3:22,011 Minuten. Neben Jani wird dieses Auto von Romain Dumas und Marc Lieb gefahren.

Vorzeitiges Ende des Trainings

Die von Jani rund zehn Minuten vor Ablauf der Trainingszeit markierte Runde überdauerte auf Platz eins, denn zwei Abflüge sorgten für ein vorzeitiges Ende der Session: Ines Taittinger im Morgan-Nissan von Pegasus und Stephane Sarrazin im #6 Toyota TS050 Hybrid testeten die Streckenbegrenzung. Bereits zuvor hatte es aufgrund von vorübergehendem Regen den einen oder anderen Ausrutscher gegeben.

Chronologie: Das Freie Training in Le Mans

Janis erster Verfolger in der wenige Minuten vor Vollendung der 240 Minuten abgebrochenen Trainingssitzung war Brendon Hartley im #1 Porsche, den er sich mit Timo Bernhard und Mark Webber teilt. Der Rückstand des Neuseeländers belief sich auf 0,539 Sekunden.

Platz drei und damit in der Rolle des direkten Porsche-Verfolgers: Der #8 Audi R18 e-tron quattro von Duval/di Grassi/Jarvis. Für di Grassi wurde auf der persönlich schnellsten Runde ein Rückstand von 0,974 Sekunden notiert. Toyota hatte zum Auftakt in die Le-Mans-Woche einen Rückstand von 1,147 Sekunden.

Klassenbestzeiten für KCMG und Ferrari

In der LMP2-Klasse wurde die Bestzeit für KCMG notiert: Richard Bradley benötigte im #47 Oreca-Nissan 3:39,133 Minuten.

Die GTE-Pro-Bestzeit ging mit 3:53,833 Minuten an den #51 Ferrari 488 GTE von AF Corse. Schnellster Mann war Gianmaria "Gimmi" Bruni. Der #82 Risi-Ferrari sorgte für eine Ferrari-Doppelführung in der Topklasse des GT-Feldes.

Die übrigen Top-5-Platzierungen der GTE-Pro waren fest in der Hand von Ford: drei der vier neuen GT lagen unterm Strich auf den Plätzen drei bis fünf, nachdem sie anfangs die Top 3 innehatten.

In der GTE-Am-Klasse holte sich kurz vor Schluss Clearwater Racing dank Robert Bells 3:57,534 Minuten im Ferrari 458 Italia die Klassenbestzeit.

Das erste von insgesamt drei Qualifyings für die 84. Auflage der 24 Stunden von Le Mans beginnt um 22:00 Uhr.

Ergebnis LMP1 (Top 5):

Pos. Fahrzeug Rundenzeit Abstand Runden
1 #2 Porsche 3:22,011   44
2 #1 Porsche 3:22,550 +0,539 46
3 #8 Audi 3:22,985 +0,974 37
4 #6 Toyota 3:23,158 +1,147 42
5 #5 Toyota 3:24,031 +2,020 40

Ergebnis LMP2 (Top 5):

Pos. Fahrzeug Team Rundenzeit Runden
1 #47 Oreca-Nissan KCMG 3:39,133 34
2 #36 Alpine-Nissan Signatech 3:39,721 30
3 #23 Ligier-Nissan Panis-Barthez 3:40,308 42
4 #33 Oreca-Nissan Eurasia 3:40,321 39
5 #46 Oreca-Nissan Thiriet by TDS 3:40,455 40

Ergebnis GTE-Pro (Top 5):

Pos. Fahrzeug Team Rundenzeit Runden
1 #51 Ferrari AF Corse 3:53,833 33
2 #82 Ferrari Risi Competizione 3:54,180 21
3 #68 Ford Chip Ganassi USA 3:54,893 32
4 #66 Ford Chip Ganassi UK 3:55,081 30
5 #67 Ford Chip Ganassi UK 3:55,436 31

Ergebnis GTE-Am (Top 5):

Pos. Fahrzeug Team Rundenzeit Runden
1 #61 Ferrari Clearwater 3:57,543 40
2 #62 Ferrari Scuderia Corsa 3:59,103 28
3 #83 Ferrari AF Corse 3:59,294 33
4 #88 Porsche Abu Dhabi/Proton 3:59,592 37
5 #78 Porsche KCMG 4:00,418 28

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans , WEC
Veranstaltung 24h Le Mans
Rennstrecke Le Mans
Teams Porsche Team
Artikelsorte Trainingsbericht