24h Le Mans
präsentiert von:

Glickenhaus benennt prominente Fahrer für WEC 2021

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat ihren Fahrerkader für die zwei 007 LMH finalisiert - Komplett professionelles Line-up für beide Le-Mans-Hypercars

Glickenhaus benennt prominente Fahrer für WEC 2021

Als letztes Hypercar-Team hat die Scuderia Cameron Glickenhaus seine Fahrer für die Saison 2021 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) bekanntgegeben. Es handelt sich um durchweg professionelle Fahrer.

Neben Ryan Briscoe und Gustavo Menezes, die bereits bei der Präsentation des WEC-Starterfeldes 2021 als Fahrer gesetzt waren, greifen Luis Felipe "Pipo" Derani, Romain Dumas, Franck Mailleux, Olivier Pla und Richard Westbrook ins Lenkrad der beiden roten Boliden. Wer in welches Auto steigt und wer Ersatzfahrer wird, gibt das Team noch nicht bekannt.

Mit den sieben Fahrern verfügt Glickenhaus über eine hocherfahrene Crew. Sie ist zwar nicht mehr die jüngste (Altersdurchschnitt 36 Jahre), vereint aber viel Le-Mans-Erfahrung auf sich. Insgesamt vereint der Fahrerkader 96 Le-Mans-Teilnahmen auf sich (Durchschnitt: 13,7). Ein Fahrzeug müsste - in der ACO-Welt recht untypisch - mit vier Fahrern besetzt werden.

 

Hervorzuheben ist Franck Mailleux, der bereits bei den Nürburgring-Projekten zum festen Glickenhaus-Inventar zählt. Er kehrt, sofern er nicht Ersatzfahrer wird, erstmals seit 2014 auf den Circuit de la Sarthe zurück. Richard Westbrook wird bei den 24 Stunden von Le Mans erstmals in einem Prototypen antreten. Er bringt Erfahrung aus der alten DP-Klasse in der IMSA SportsCar Championship mit.

"Ich habe seit meinem elften Lebensjahr davon geträumt, Rennen in Le Mans zu fahren", sagt Teambesitzer James "Jim" Glickenhaus. "Wir sind stolz auf jeden einzelnen Fahrer, der unserem Team beigetreten ist. Wir sind ein internationaler David, der gegen Goliath antritt. Unsere Geschichte zeigt, dass wir über unserer Gewichtsklasse kämpfen."

Sein Sohn und SCG-Hauptgeschäftsführer Jesse Glickenhaus fügt hinzu: "Jeder dieser Fahrer kann unsere Pace gehen - jeden Tag, jede Nacht und bei Regen. Alle Fahrer sind sowohl bodenständig als auch heiß auf den Sieg. Mit diesen Fahrern haben wir nun ein Auto und ein Team, mit dem wir Langstreckensport auf höchstem Niveau betreiben können."

Mit Bildmaterial von Glickenhaus.

geteilte inhalte
kommentare
Alpine-LMP1-Piloten 2021: Thomas Laurent schaut in die Röhre

Vorheriger Artikel

Alpine-LMP1-Piloten 2021: Thomas Laurent schaut in die Röhre

Nächster Artikel

IMSA-GTLM-Aus: Wie reagiert die WEC? - Drei Szenarien

IMSA-GTLM-Aus: Wie reagiert die WEC? - Drei Szenarien
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , WEC
Teams Scuderia Cameron Glickenhaus
Urheber Heiko Stritzke