präsentiert von:

GT3 oder LMDh? Chevrolet sieht Corvette am Scheideweg

Unter der Regie von Laura Wontrop Klauser, der neuen Leiterin für Chevrolets Langstreckenprogramm, wird über die Motorsport-Zukunft von Corvette abgestimmt

GT3 oder LMDh? Chevrolet sieht Corvette am Scheideweg

Wie sieht die motorsportliche Zukunft von Corvette aus? Darüber wird im General-Motors-Konzern derzeit beraten. In der Topklasse der IMSA SportsCar Championship - der DPi-Klasse - ist der Konzern mit der Marke Cadillac vertreten. In der GTLM-Klasse ist man mit Corvette am Start.

Für die Zukunft steht für die Marke Chevrolet und somit Corvette einerseits ein LMDh-Programm und damit ein Einstieg in die Hypercar-Szene zur Diskussion. Anderseits wird auch ein GT3-Programm geprüft.

In dieser Woche wurde Laura Wontrop Klauser zur neuen Leiterin des Langstreckenprogramms von Chevrolet ernannt. In dieser Rolle hat sie es nicht nur mit den Aktivitäten in der IMSA, sondern auch in anderen Rennserien zu tun.

Laura Wontrop Klauser

Laura Wontrop Klauser: Neue Leiterin des Langstreckenprogramms bei Chevrolet

Foto: Chevrolet

"Wir haben uns alle Optionen angeschaut und diese befinden sich nach wie vor auf dem Tisch", wird Wontrop Klauser von 'Sportscar365' in Bezug auf die möglichen Betätigungsfelder LMDh und GT3 zitiert. Jetzt müsse es darum gehen, "zu verstehen, wo wir die wichtigen Marken, mit denen wir Rennsport betreiben, positionieren wollen. Corvette ist eine davon".

"Der Rennsport liegt in der DNS von Corvette. Aus diesem Grund müssen wir mit Corvette irgendwo Rennen fahren", so Wontrop Klauser und weiter: "In welcher Kapazität das geschehen wird, muss aber noch ermittelt werden. Wir arbeiten gerade noch an den finalen Details hinsichtlich der Vision."

Die mögliche Option LMDh wird von Wontrop Klauser als durchaus interessant angesehen: "Die Tatsache, dass es sich dabei um ein gemeinsames Projekt zwischen ACO und IMSA handelt, macht es sehr reizvoll. Wir wollten schon immer zurück nach Le Mans, um dort in der Topklasse zu fahren."

"Wir haben dort noch eine Rechnung offen", so die Leiterin des Langstreckenprogramms von Chevrolet, die hofft, dass es "bald" eine Bekanntgabe zur Zukunft von Corvette geben wird.

Mit Bildmaterial von Nikolaz Godet.

geteilte inhalte
kommentare
Sophia Flörsch steigt mit LMP2-Damenteam in die WEC auf

Vorheriger Artikel

Sophia Flörsch steigt mit LMP2-Damenteam in die WEC auf

Nächster Artikel

24h Le Mans: Red Bull und Oreca steigen in Wasserstoff-Projekt ein

24h Le Mans: Red Bull und Oreca steigen in Wasserstoff-Projekt ein
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , IMSA , WEC
Urheber Mario Fritzsche