Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
News
24h Le Mans 24h Le Mans

Kein Glickenhaus-Start für Maximilian Götz in Le Mans?

Teambesitzer James Glickenhaus sieht die Chancen auf einen Le-Mans-Start von Maximilian Götz schwinden, plant beim WEC-Highlight aber fest mit zwei Autos

Kein Glickenhaus-Start für Maximilian Götz in Le Mans?

Die Pläne, dass Maximilian Götz bei den 24 Stunden von Le Mans 2023 für Glickenhaus in der Hypercar-Klasse antreten könnte, haben sich so gut wie zerschlagen. "Ich sehe nicht, dass es passiert, wenngleich wir derzeit noch Gespräche führen", sagt Teambesitzer James Glickenhaus im Gespräch für die englischsprachige Ausgabe von 'Motorsport.com'.

"Es ist schade, dass es wohl [nicht] passiert, aber so laufen die Dinge im Motorsport halt manchmal", sagt Glickenhaus und deutet an, dass der Deal von einer Beteiligung von Götz' langjährigem Sponsor BWT abhängt.

Vor den jüngsten Entwicklungen hatte es Anzeichen gegeben, dass Götz, der in den Farben von BWT den DTM-Titel 2021 errang, beim WEC-Saisonhöhepunkt 2023 in Le Mans zusammen mit Romain Dumas und Olivier Pla den Glickenhaus 007 LMH mit der Startnummer 708 pilotieren könnte.

Im März hatte Götz sowohl beim WEC-Prolog in Sebring als auch beim Saisonauftakt, den 1.000 Meilen von Sebring, Zeit mit dem Glickenhaus-Team vor Ort verbracht. In Vorbereitung auf die 24h Le Mans wären erste Einsätze des Deutschen schon für Portimao und/oder Spa denkbar gewesen. Jetzt aber stellt sich James Glickenhaus darauf ein, dass er im Juni in Le Mans ohne Götz antreten wird.

Zwar befinde er sich nach wie vor in Gesprächen mit "gesponserten Fahrern", wie es Glickenhaus ausdrückt. Götz' Chancen aber sieht er schwinden. Ungeachtet dessen stellt der US-Teambesitzer klar, dass der Glickenhaus-Rennstall "definitiv mit zwei Autos an den 24 Stunden teilnehmen" wird.

Im Auto mit der Startnummer 708 ist für Le Mans bislang nur Romain Dumas offiziell gemeldet. Im Schwesterauto mit der Startnummer 709 ist Franck Mailleux genannt.

Weiterlesen:

Bei den ersten beiden WEC-Saisonrennen (Sebring und Portimao) trat Glickenhaus nur mit einem Auto (#708) an. Dieses wurde neben Dumas von Olivier Pla und von Ryan Briscoe gesteuert. Im Falle eines Deals mit Götz hätte man Briscoe für Le Mans ins Auto mit der #709 gesetzt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel LMGT3 in der WEC 2024: So soll der GTE-Nachfolger aussehen!
Nächster Artikel Sofortiges Karriereende! Paul Dalla Lana kehrt WEC den Rücken

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland