Le-Mans-Drama: WRT findet Schuldigen für defekten Gaspedalsensor

Das WRT-Team gibt weitere Infos zum plötzlichen Aus des LMP2-Oreca #41 bei den 24h Le Mans 2021 - Der Oreca sprang noch im Parc Ferme wieder an!

Le-Mans-Drama: WRT findet Schuldigen für defekten Gaspedalsensor

Robert Kubica, Louis Deletraz und Yifei Ye sind aufgrund eines Kurzschlusses bei den 24 Stunden von Le Mans 2021 in der allerletzten Runde ausgeschieden. Das hat eine tiefergehende Analyse des Orecas #41 ergeben.

Das Team hatte ursprünglich einen defekten Sensor des E-Gas' ausgemacht. Das war jedoch nur die Folge des Kurzschlusses, der daneben auch den Motor hat absterben lassen. Die ECU, der Zentralcomputer, ist aufgrund des Kurzschlusses für kurze Zeit durchgedreht.

Am Montag, als der Parc Ferme aufgelöst wurde, stellte das Team überrascht fest, dass der Motor sich ohne Probleme starten ließ und wie ein Kätzchen schnurrte. Er sei inklusive aller Hilfsaggregate in perfektem Zustand gewesen, richtet das Team in einer Stellungnahme aus.

Auch hätten sich noch 20 Liter Benzin im Tank und die komplette Benzinzufuhr in einwandfreiem Zustand befunden, heißt es weiter. Damit begegnet WRT Gerüchten, dass Yifei Ye womöglich schlicht und einfach der Sprit ausgegangen sei.

Natürlich ist das alles für die Fahrer ein schwacher Trost. Ex-Formel-1-Fahrer Robert Kubica schreibt auf Instagram: "Game over in der letzten Runde. Kann es schmerzhafter enden als das? Wahrscheinlich schon, aber das tut weh."

Yifei Ye schreibt: "Es ist schwer, zu beschreiben oder sich auch nur vorzustellen, wie grausam es ist, in der letzten Runde nach 23 Stunden und 58 Minuten wegen eines Problems auszuscheiden. Ich habe jedes Mal, wenn ich im Auto gesessen habe, mit ganzem Herzen gekämpft. Ich habe mich durch die Nachtstints gekämpft und bin wieder für die letzten vier Stints ins Cockpit gesprungen."

"Zwei Stunden vor Schluss ist es mir gelungen, die Führung zu übernehmen. Danach habe ich alles getan, um unser Auto zu schonen. Ich habe die Randsteine vermieden und das Auto nicht zu sehr belastet. Ich habe mein Bestes gegeben, um den hochverdienten Sieg für jeden Einzelnen im Team nach Hause zu fahren."

"Wir haben nicht auf dem Papier gewonnen, aber ich bin absolut stolz auf das, was wir erreicht haben - unsere Pace und unseren Kampfgeist." Er bedankt sich für die Zuschriften aus der ganzen Welt und kündigt bereits an, dass man zurückkommen werde.

Solche Zuschriften gab es von großen Namen des Motorsports und sogar von Kontrahenten. Darunter Dominique Aegerter, Robert Doornbos, Nico Müller, Oliver Webb, Renger van der Zande, Nathanael Berthon, Albert Costa, Roberto Merhi, Paul Loup Chatin, Alice Powell, Neel Jani, Andy Soucek, Mathias Beche, Jamie Campbell-Walter, Maro Engel, Arthur Rougier und sogar der offizielle Account der europäischen Le-Mans-Serie (ELMS), die Kubica/Deletraz/Ye derzeit anführen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
24h Le Mans 2022: Wird 16-Jähriger jüngster Fahrer der Geschichte?

Vorheriger Artikel

24h Le Mans 2022: Wird 16-Jähriger jüngster Fahrer der Geschichte?

Nächster Artikel

Le-Mans-Hypercar von Ferrari debütiert im Mai oder Juni 2022

Le-Mans-Hypercar von Ferrari debütiert im Mai oder Juni 2022
Kommentare laden