Le Mans zieht an: Immer mehr Formel-1-Piloten kommen

geteilte inhalte
kommentare
Le Mans zieht an: Immer mehr Formel-1-Piloten kommen
Roman Wittemeier
Autor: Roman Wittemeier
Co-Autor: Basile Davoine
12.06.2018, 13:30

Die 24 Stunden von Le Mans locken immer mehr Stars aus der Formel 1 an die Sarthe: Jean-Eric Vergne will in die LMP1, Daniel Ricciardo und Romain Grosjean liebäugeln

24 Piloten der 24 Stunden von Le Mans 2018 bringen Erfahrung aus Formel-1-Rennen an die Sarthe. Die Zahl der Fahrer mit Grand-Prix-Erfahrung nimmt stetig zu. In diesem Jahr geben unter anderem Fernando Alonso, Jenson Button, Pastor Maldonado und Juan Pablo Montoya ihr Debüt beim Klassiker in Frankreich. "Das ist doch toll für Le Mans, den ACO und die gesamte WEC", sagt Jean-Eric Vergne, der in diesem Jahr in Diensten von G-Drive zum zweiten Mal in Le Mans starten wird.

Zugehörige Veranstaltung:

"Es werden bestimmt immer mehr Formel-1-Fahrer nach Le Mans kommen. Ich habe zum Beispiel mit Ricciardo gesprochen, der unbedingt in Le Mans fahren möchte. Grosjean will es unbedingt. Es werden immer mehr aus der Grand-Prix-Szene, die solch ein Rennen mal bestreiten möchten", sagt der Franzose, der bislang noch nie mit Chancen auf den Gesamtsieg gefahren ist. Mit guten Leistungen will sich Vergne für ein Engagement in der LMP1-Klasse empfehlen.

"Natürlich interessiert mich das. Ich fahre auch in diesem Jahr in der LMP2-Klasse, und zwar in einem guten Team mit Chancen auf den Sieg. Auch wenn ich viel Erfahrung aus dem Formelsport mitbringe, in der Formel E sogar Rennen gewinne - die Langstrecke ist eine andere Welt. Die Teams achten auf andere Dinge, da muss ich mich noch beweisen. Ich muss den LMP1-Teams zeigen, dass ich nicht nur schnell, sondern auch fehlerfrei und schnell im Verkehr fahren kann", sagt Vergne.

Nächster 24h Le Mans Artikel

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans
Urheber Roman Wittemeier
Artikelsorte News