24h Le Mans 2017: Tom Kristensen tippt auf Toyota, aber...

geteilte inhalte
kommentare
24h Le Mans 2017: Tom Kristensen tippt auf Toyota, aber...
Mario Fritzsche
Autor: Mario Fritzsche , Redakteur
Co-Autor: Stefan Ehlen
15.06.2017, 14:20

Für "Mister Le Mans" Tom Kristensen ist Toyota der Favorit auf den Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans 2017, doch der Rekordsieger an der Sarthe mahnt zur Vorsicht.

Gruppenfoto: Alle Autos für die 24h Le Mans 2017
Gruppenfoto: Alle Fahrer für die 24h Le Mans 2017
Tom Kristensen, FIA-Rennkommissar
Tom Kristensen im #1 Audi R8
1. Frank Biela, Tom Kristensen, Emanuele Pirro, Audi Sport Team Joest, Audi R8
Tom Kristensen enthüllt seine Hand- und Fußabdrücke auf Plaketten
#7 Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 Hybrid: Mike Conway, Kamui Kobayashi, Stéphane Sarrazin
#2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Earl Bamber, Brendon Hartley; #1 Porsche Team, P
Tom Kristensen
#7 Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 Hybrid: Mike Conway, Kamui Kobayashi, Stéphane Sarrazin
Start/Ziel-Gerade und Boxengasse in Le Mans am Abend

Wer gewinnt die 85. Auflage der legendären 24 Stunden von Le Mans? Diese Frage beschäftigt nicht nur die internationale Redaktion von Motorsport.com, sondern auch den Rekordsieger dieses Langstreckenklassikers: Tom Kristensen.

Wen sieht Kristensen, der die 24 Stunden von Le Mans in seiner Karriere nicht weniger als 9 Mal gewonnen hat, für diesjährige Auflage als Favoriten auf den Gesamtsieg? "Zunächst einmal ist es das Wichtigste, dass du den Respekt vor diesem Rennen nicht verlierst", sagt der 49-jährige Däne auf Nachfrage von Motorsport.com.

"Du musst in Le Mans mit dem Unerwarteten rechnen", weiß Kristensen aus eigener Erfahrung und weiß ebenso: "Das kann einem Sieg natürlich im Weg stehen. Deshalb wird ein Fahrer die Frage, ob er dieses Rennen gewinnen kann, nicht mögen. Genauso ging es mir als Fahrer auch immer."

Nach seinem Rücktritt Ende 2014 trat Kristensen in Le Mans als Botschafter für Audi auf. In diesem Jahr hat die Marke aus Ingolstadt erstmals seit 1998 kein einziges Auto im Starterfeld des Langstreckenklassikers. Kristensen ist dennoch vor Ort und arbeitet als Experte für den TV-Sender Eurosport.

"Herz und Kopf" sprechen für Toyota

"In meiner jetzigen Rolle ist es etwas anderes als zu meiner aktiven Zeit", sagt "Mister Le Mans" und lässt sich doch zu einem Siegertipp 2017 hinreißen: "Ich würde sagen, dass Toyota auf dem Papier der Favorit ist. Wie aber kann man einen Hersteller und seine Fahrer zum Favoriten erklären, wenn sie in Le Mans noch nie gewonnen haben?"

"Das macht es sehr interessant, denn auf der anderen Seite treten die Sieger der vergangenen 2 Jahre an", spricht Kristensen auf Porsche an und fügt hinzu: "Interessant ist wiederum, dass Toyota die ersten beiden WEC-Saisonrennen gewonnen hat. In Le Mans treffen diese beiden großen Hersteller nun auf Augenhöhe aufeinander. Um es kurz zu machen: Mein Herz und mein Kopf sagt mir, dass es Toyota in diesem Jahr schafft."

Bildergalerie: 24h Le Mans 2017

"Die Temperaturen sind sehr hoch und ich gehe davon aus, dass die Reifen am Toyota ein bisschen länger ein bisschen besser funktionieren als am Porsche. Es wird aber sehr eng", sagt Kristensen und merkt an: "Wenn an diesen hochkomplexen Hybrid-Autos, die wunderschön, aber eben auch sehr kompliziert sind, nur eine Kleinigkeit kaputt geht, verlierst du Zeit."

"In diesem Jahr könnte das sogar bedeuten, dass du ins LMP2-Feld zurückfällst, wenn du zu viel Zeit in der Box verbringst", so der neunmalige Le-Mans-Sieger, der auf den Ausgang der 85. Auflage ebenso gespannt ist wie alle anderen auch.

Nächster 24h Le Mans Artikel

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans
Event 24h Le Mans
Ort Circuit de la Sarthe
Fahrer Tom Kristensen
Urheber Mario Fritzsche
Artikelsorte News