Tankstutzen manipuliert: G-Drive verliert Le-Mans-Klassensieg

geteilte inhalte
kommentare
Tankstutzen manipuliert: G-Drive verliert Le-Mans-Klassensieg
Autor: Heiko Stritzke
18.06.2018, 20:55

G-Drive Racing verliert wegen Betrugs den Klassensieg in der LMP2-Klasse - Signatech Alpine neue Klassensieger - Juan Pablo Montoya doch noch auf dem Podium

Bitteres Nachspiel für G-Drive Racing: Der Oreca 07 von Roman Russinow, Jean-Eric Vergne and Andrea Pizzitola wurde der Klassensieg in der LMP2-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 aberkannt. Das TDS-Team hatte ein illegales Teil am Tankstutzen verwendet, um das Nachtanken zu beschleunigen. Der Sieg geht damit an Signatech Alpine mit den Fahrern Nicolas Lapierre, Andre Negrao und Pierre Thiriet. G-Drive will allerdings Berufung einlegen. Eine wochenlange Hängepartie droht.

Dasselbe Schicksal ereilte auch den TDS-Oreca #28 von Loic Duval, Matthieu Vaxiviere und Francois Perrodo, der für dasselbe Vergehen aus der Wertung genommen wurde, nachdem er ursprünglich auf Platz vier ins Ziel gekommen war. Auch der G-Drive-Oreca #26 wurde von TDS Racing eingesetzt. Vorbehaltlich der möglichen Berufung erbt der Graff-SO24-Oreca #39 mit den Fahrern Vincent Capillaire, Jonathan Hirschi und Tristan Gommendy den zweiten Platz. Aufgrund des Ausschlusses des TDS-Orecas #28 rückt der United-Autosports-Ligier #32 von Juan Pablo Montoya, Hugo de Sadeleer und Will Owen auf den dritten Platz auf.

#28 TDS Racing Oreca 07 Gibson: Francois Perrodo, Matthieu Vaxiviere, Loic Duval

#28 TDS Racing Oreca 07 Gibson: Francois Perrodo, Matthieu Vaxiviere, Loic Duval

Foto: JEP / LAT Images

Ein Statement der Kommissare sagt: "Die Technischen Delegierten haben eine Meldung an die Stewards geschickt, die besagt, dass 'ein zusätzliches technisches Gerät in den Durchflussbegrenzer eingebaut wurde, das nicht in den Zeichnungen aufgeführt ist, wodurch die Größte des Restriktors vergrößert wurde.'"

"Die Technischen Delegierten haben den Kommissaren darüber hinaus Fotos des beanstandeten Teils sowie seiner Anbindung ans 'Totmann'-Ventil bereitgestellt. Das beanstandete Teil ist am Totmann-Ventil angebracht und wirkt auf den Durchflussmengenbegrenzer ein. Die Technischen Delegierten haben ihre Untersuchung am Befüllungssystem aufgenommen, nachdem ihnen aufgefallen war, dass der Teilnehmer signifikant schneller nachtanken konnte als seine Konkurrenten."

Der G-Drive-Ligier #26 hatte die LMP2-Klasse bei den 86. 24 Stunden von Le Mans überlegen mit zwei Runden Vorsprung gewonnen. Vermutlich hätte man den Sieg auch ohne die Manipulation davongetragen.

Nächster 24h Le Mans Artikel
Kobayashi bricht sein Schweigen: Warum er den Boxenstopp vergaß

Previous article

Kobayashi bricht sein Schweigen: Warum er den Boxenstopp vergaß

Next article

Bildergalerie: Die schönsten Fotos der 24h Le Mans 2018

Bildergalerie: Die schönsten Fotos der 24h Le Mans 2018