24h Le Mans
24h Le Mans
R
24h Le Mans
12 Juni
Rennen in
107 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Top 10 beste LMP1-Rennen - P8: 24h Le Mans 1999

Nach 27 Jahren hat die LMP1-Kategorie ausgedient, Grund genug für einen Rückblick auf ihre besten Rennen - Heute: Die verrückte Schlacht mit sechs Herstellern

geteilte inhalte
kommentare
Top 10 beste LMP1-Rennen - P8: 24h Le Mans 1999

Jahrzehntelang war sie die unangefochtene Topklasse im Sportwagensport: Die Le Mans Prototype 1. Zwischen 1994 und 2020 lieferte sie - teils unter anderen Bezeichnungen wie WSC, LMP900 oder einfach nur LMP - eine selten gesehene Antriebsvielfalt mit Benzinern und Dieseln mit und ohne Hybrid. Und sie lieferte spektakulären Sport. Grund genug, auf die besten Rennen zurückzuschauen.

Die 1999er-Ausgabe war zweifellos der Höhepunkt der Herstellerengagements in Le Mans nach der Gruppe-C-Ära. Audi, BMW, Nissan und Panoz traten mit LMP1 gegen die GTPs von Toyota, Mercedes und (nochmals) Audi an. Am Ende setzte sich ein LMP1 durch, aber nur knapp. BMW siegte in einem dramatischen Rennen gegen Toyota.

Es war völlig offen, ob der BMW V12 LMR von Pierluigi Martini, Yannick Dalmas und Joachim Winkelhock oder der Toyota TS020 GT-One der drei Japaner Ukyo Katayama, Toshio Suzuki und Keiichi Tsuchiya das Rennen machen würde, als die letzte Stunde anbrach.

Katayama ging volles Risiko, um den BMW einzufangen. Doch die Verfolgungsjagd fand ein jähes Ende, als er in der ersten Bremsschikane auf der Hunaudieres-Geraden vom privaten Vorjahres-BMW von Thomas Bscher auf den Randstein gedrängt wurde. Kurze Zeit später platzte der Reifen bei über 300 km/h. Wie so häufig war Toyota um einen möglichen Le-Mans-Sieg gebracht worden.

So spannend der Kampf auch gewesen sein mag: Es waren der "falsche" Toyota und der "falsche" BMW, die um den Sieg kämpften. Eigentlich bestimmten der GT-One von Thierry Boutsen, Ralf Kelleners und Allan McNish sowie der der V12 LMR von Tom Kristensen, J.J. Lehto und Jörg Muller das Geschehen.

Beide Autos hatten die Pace, das Rennen zu gewinnen, aber schafften es nicht ins Ziel. Boutsen wurde in der Dunlop-Schikane von einem GT2-Auto entsorgt. Der BMW sah am Sonntagmorgen wie der sichere Sieger aus, als eine sonderbare Serie von Defekten zu einem Abflug von Lehto in den Porsche-Kurven führte.

Weiterlesen:

Mit Bildmaterial von LAT.

Schon vor Corona da: LMDh-Philosophie laut Porsche ihrer Zeit voraus

Vorheriger Artikel

Schon vor Corona da: LMDh-Philosophie laut Porsche ihrer Zeit voraus

Nächster Artikel

Helio Castroneves gibt WEC-Debüt: 1.000 Meilen Sebring für Inter Europol

Helio Castroneves gibt WEC-Debüt: 1.000 Meilen Sebring für Inter Europol
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans
Urheber Gary Watkins