WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Das neue LMP2-Team Vector Sport will sich 2022 in der WEC engagieren und hat gleich Audi-Werksfahrer Nico Müller zur LMDh-Vorbereitung verpflichtet

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
Audio-Player laden

Weiterer Zuwachs für die boomende LMP2-Kategorie in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2022: Der neue, in Silverstone ansässige Rennstall Vector Sport hat eine Nennung für die Saison 2022 eingereicht. Als erster Fahrer ist Audi-Werkspilot Nico Müller gelistet.

Kopf hinter dem neuen Projekt ist Gary Holland, der Erfahrung von den LMP2-Teams Risi Competizione und Jota mitbringt und auch in das Formel-E-Team von Dragon/Penske involviert gewesen ist. Dort hat er unter anderem mit Müller zusammengearbeitet.

Müller wird sich mit dem LMP2-Engagement auf sein LMDh-Programm mit Audi vorbereiten, für das er bereits gesetzt ist. Im Jahr 2017 fuhr er für G-Drive Racing die 6 Stunden von Schanghai, bevor er sich wieder auf die DTM konzentrierte. Dort gehörte er unter den Class-1-Regularien zu den schnellsten Fahrern, hatte 2021 mit den GT3-Regeln aber seine Schwierigkeiten.

"Ich bin sehr gespannt auf das neue Team und zuversichtlich und stolz, Teil dieses neuen Kapitels zu sein", sagt der 29-Jährige. "Vector Sport mag ein neuer Name sein, aber im Hintergrund arbeiten sehr fähige Leute, die ich aus verschiedenen Rennserien bereits kenne. Die Truppe ist hochmotiviert und brennt für das Projekt."

"Es ist schön, Teil der WEC und des Langstreckensports zu sein und ich bin Audi Sport sehr dankbar, dass sie mir die Gelegenheit geben, bei diesem neuen Projekt mitzuarbeiten. Wir können uns glücklich schätzen, in einer solch privilegierten Position zu sein, Teil dieser Ära [im Langstreckensport] zu werden."

 

Große Pläne mit Siegen und anderen Klassen

Bei den Zielen hält er sich nicht zurück: Vector Sport tritt an, um zu gewinnen. "Wir hoffen, dass wir eine kurze und steile Lernkurve haben werden, damit wir um Siege kämpfen können. Wir freuen uns, da rauszugehen und um diese zu kämpfen."

Holland fügt hinzu: "Der Langstreckensport befindet sich dank des innovativen Geistes von ACO und FIA an der Schwelle zu einer spektakulären neuen Ära. LMH, LMDh und GT3 bringen die Disziplin in Rampenlicht und unseres Erachtens in die richtige Richtung für die Zukunft. Deshalb haben wir unser neues Team jetzt gegründet."

"Unser Dank geht an Audi Sport, dass Nico Müller für die Saison 2022 bei uns an Bord kommen kann. Er ist integraler Bestandteil unserer Pläne. Diese sehen eine starke Fahrerpaarung, ein erfahrenes und fähiges Ingenieursteam sowie ein erprobtes Technikpaket vor. Auch haben wir Ambitionen, künftig in verschiedene Klassen zu expandieren."

Die erste Hürde wird erst einmal sein, in den erlesenen WEC-Kreis zu kommen. Denn die Anzahl der Nennungen für die WEC 2022 dürfte die Kapazität des Feldes bei Weitem überschreiten.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Jota-Pilot Blomqvist über Kampf mit WRT: "Haben zu viele Fehler gemacht!"
Vorheriger Artikel

Jota-Pilot Blomqvist über Kampf mit WRT: "Haben zu viele Fehler gemacht!"

Nächster Artikel

WEC-Champion Kamui Kobayashi wird 2022 Fahrer und Teamchef bei Toyota!

WEC-Champion Kamui Kobayashi wird 2022 Fahrer und Teamchef bei Toyota!
Kommentare laden