Auffahrunfall auf Oliveira: Harte Strafe gegen Corsi

geteilte inhalte
kommentare
Auffahrunfall auf Oliveira: Harte Strafe gegen Corsi
Autor: Gerald Dirnbeck
18.06.2018, 09:29

Simone Corsi wird für seinen Unfall mit Miguel Oliveira nach der Zielflagge in Barcelona bestraft. Im nächsten Moto2-Rennen muss der Italiener als Letzter starten.

Nach dem Moto2-Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya kam es zu einem brenzligen Unfall. Als Miguel Oliveira als Zweiter über die Ziellinie fuhr, ging er vom Gas und rollte die Zielgerade entlang Richtung der ersten Kurve. Dabei winkte der Portugiese ins Publikum. Plötzlich knallte ihm Simone Corsi, der den Grand Prix als Zwölfter beendet hatte, ins Heck. Beide Fahrer stürzten. Die Heckpartie der KTM war völlig zerstört, genauso wie der Vorderreifen bei Corsis Kalex.

Durch den Geschwindigkeitsunterschied war der Aufprall heftig. Beide Fahrer blieben weitestgehend unverletzt. Corsi zog sich einen geprellten Rücken und eine Haarriss im rechten Handgelenk zu. Deswegen musste das Tasca-Team einen geplanten Test in Aragon absagen. "Der Unfall passierte, weil ich unaufmerksam war", sagt Corsi. "Ich habe mich umgedreht und auf den großen Monitor geblickt. Dabei habe ich nicht realisiert, dass jemand vor mir ist."

Die Rennkommissare griffen anschließend hart durch. Corsi verstieß gegen Artikel 1.21.1 des FIM Reglements. Er hat sich "verantwortungslos" auf der Strecke verhalten. Nach Artikel 3.2.1 des FIM Disziplinarcodes wird Corsi sein nächstes Moto2-Rennen als Letzter starten müssen. In der Urteilsbegründung wird auch die Schwere seines Vergehens betont.

"Es war ein beängstigender Unfall", sagt Oliveira zu diesem Crash. "Corsi wollte wohl als Erster zurück an der Box sein. "Es war eine gefährliche Situation, denn nach dem Rennen fährt man langsam und relaxt, weil das Wochenende vorbei ist. Man fährt an die Box." Oliveira konnte an der Siegerehrung und der Pressekonferenz teilnehmen, obwohl er im ersten Moment geschockt wirkte. Der Aufprall von hinten kam völlig unerwartet.

Und auch nach dem Moto3-Rennen wurde ein Fahrer bestraft. Albert Arenas wurde als Verursacher eines Unfalls mit Aron Canet und Nicolo Bulega in Kurve 4 zur Verantwortung gezogen. Der Spanier wird bei seinem nächsten Rennen in der Startaufstellung um sechs Plätze zurückversetzt. Zeitstrafen wegen Abkürzens einiger Fahrer wurden direkt in das Rennergebnis eingerechnet.

Weiterlesen:

Nächster Moto2 Artikel
Erster Comeback-Schritt: Jonas Folger testet Kalex-Triumph in Aragon

Previous article

Erster Comeback-Schritt: Jonas Folger testet Kalex-Triumph in Aragon

Next article

Moto2 in Barcelona: Erster Grand-Prix-Sieg für Quartararo

Moto2 in Barcelona: Erster Grand-Prix-Sieg für Quartararo

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Barcelona
Fahrer Simone Corsi , Miguel Oliveira
Urheber Gerald Dirnbeck
Artikelsorte Reaktion