"Ein Traum wird wahr": Lukas Tulovic spricht über Moto2-Chance mit Kiefer

geteilte inhalte
kommentare
20.11.2018, 11:23

Mit Lukas Tulovic wird in der Moto2-Saison 2019 ein zweiter Deutscher an den Start gehen. Der 18-Jährige spricht über seinen WM-Einstieg, seine Herausforderung und Erwartungen.

"Ich bin einfach überglücklich, dass mein Aufstieg in die WM tatsächlich geklappt hat", sagt Lukas Tulovic. Der 18-Jährige wird die komplette Moto2-Saison 2019 mit dem deutschen Kiefer-Rennstall bestreiten. Neben Marcel Schrötter werden somit zwei Deutsche in der mittleren Klasse angreifen. Der Kiefer-Rennstall setzt auch zu Beginn der neuen Triumph-Ära auf KTM. Tulovic wird bereits Ende der Woche vom 23. bis 25. November in Jerez de la Frontera mit der Testarbeit beginnen.

Zeitgleich würde zwar das CEV-Finale in Valencia stattfinden. Tulovic ist dort in der Moto2-Wertung Achter, wird aber auf das letzte Rennen verzichten und die Vorbereitungen für die Zukunft in Angriff nehmen. Bereits in der abgelaufenen Saison fuhr Tulovic zwei Rennen für Kiefer, als er den verletzten Dominique Aegerter vertrat. Zuletzt beim Saisonfinale sprang er bei Forward ein und fuhr seinen dritten Grand Prix.

Jochen Kiefer überlegte schon lange, für Tulovic ein Paket zu schnüren, um das nächste Talent aus Deutschland in die WM zu bringen. "Gespräche dazu gab es schon seit längerer Zeit, aber jetzt ist dieser Traum wahr geworden", freut er sich über diese große Chance. "Vielen Dank an Jochen Kiefer und an alle Beteiligten, die dazu beigetragen haben und mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit Kiefer und auf meine neue Herausforderung."

"Bei den Grands Prix in Jerez und Le Mans hatte ich bekanntlich schon die Gelegenheit, das Team und ihre Arbeitsweise kennenzulernen, sowie natürlich auch ein bisschen WM-Luft zu schnuppern. Die Crew ist wirklich gut zusammengestellt, sehr erfahrene Leute. Ich finde die ganze Truppe überhaupt super cool." Das gute Arbeitsverhältnis und die positive Stimmung waren für Kiefer ein Mitgrund, Tulovic ins Team zu holen.

"Darüber hinaus werde ich mit der KTM Moto2 Topmaterial zur Verfügung haben. Mit diesem Motorrad habe ich mich ab der ersten Runde sehr wohlgefühlt. Von dem her läuft alles in die richtige Richtung und ich bin überzeugt, dass es bei meinem WM-Einstieg an nichts fehlen wird", so Tulovic weiter. "Bei Kiefer werde ich gut aufgehoben sein, sowie die erfahrene Crew einem jungen Fahrer, wie ich es bin, viel beibringen kann."

"Über Erwartungen für das erste Jahr brauche ich erst gar nicht darüber nachzudenken. In erster Linie gilt es zu lernen und mich in dieser hart umkämpften Meisterschaft zurechtzufinden. Es werden so viele neue Dinge auf mich zukommen, die ich Schritt für Schritt erst verstehen und verarbeiten muss. Die meisten Strecken, vor allem in Übersee, kenne ich noch gar nicht. Doch vielleicht gelingt es bei vereinzelten Europarennen hier und da einmal ein Highlight zu setzen. Ansonsten heißt es lernen, lernen und nochmals lernen. Daher kann ich es kaum erwarten, wenn es mit dem ersten Test an diesem Wochenende in Jerez losgeht."

Mehr zu Lukas Tulovic:

Nächster Artikel
Neues Qualifying-Format für Moto2 und Moto3 ab 2019

Vorheriger Artikel

Neues Qualifying-Format für Moto2 und Moto3 ab 2019

Nächster Artikel

Moto3-Champion Jorge Martin: Knochenbrüche nach Sturz im Moto2-Test

Moto3-Champion Jorge Martin: Knochenbrüche nach Sturz im Moto2-Test
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Fahrer Lukas Tulovic
Teams Kiefer Racing