Lüthi in Misano 2 im Verkehr eingeklemmt: "Große Lösung blieb aus"

Der Schweizer Tom Lüthi erobert im zweiten Misano-Rennen den neunten Platz - Die Probleme konnte er nicht lösen, es wurden nur kleine Fortschritte erzielt

Lüthi in Misano 2 im Verkehr eingeklemmt: "Große Lösung blieb aus"

Tom Lüthi beendete das zweite Moto2-Rennen in Misano an der neunten Stelle. Nach der Rennunterbrechung wegen eines leichten Regenschauers war der Schweizer im Verkehr eingeklemmt. Er kämpfte in der größeren Verfolgergruppe.

"Beide Starts waren recht gut, beide Male war ich in der ersten Kurve außen, habe dann aber Plätze verloren, weil ich etwas eingeklemmt war", berichtet Lüthi. "Im zweiten Rennen war klar, dass es ein zehn Runden Sprintrennnen wird, also haben wir den weichen Reifen aufgezogen."

"Der hat auch gut funktioniert, nachdem ich das erste Rennen mit dem härteren gestartet bin. Es hat alles gut gepasst, aber das Problem war, dass ich im Verkehr feststeckte und so den neuen Reifen am Anfang nicht nutzen konnte."

Thomas Lüthi

Die große Lösung für die Probleme hat der Schweizer noch nicht gefunden

Foto: IntactGP

"Ich habe dann versucht zu attackieren, habe einige überholt und gekämpft, aber es hat nicht gereicht. Wir haben die Probleme von vor dem Rennen nicht lösen können. Wir haben nur kleine Schrittchen gemacht, aber die große Lösung blieb noch aus."

"Jetzt steht Barcelona auf dem Programm und das ist eine Strecke mit einem vergleichbaren Flow, also brauchen wir ähnliche Sachen vom Bike. Wir werden demnach versuchen, da anzusetzen, den Kopf nicht hängen zu lassen und weiterzumachen. Das ist unsere Devise."

Nach acht Rennen ist Lüthi mit 52 Punkten auf Platz neun in der WM-Gesamtwertung.

Mit Bildmaterial von IntactGP.

geteilte inhalte
kommentare
Marcel Schrötter kollidiert mit Xavi Vierge: "Wollte unbedingt vorbei"
Vorheriger Artikel

Marcel Schrötter kollidiert mit Xavi Vierge: "Wollte unbedingt vorbei"

Nächster Artikel

Moto2 Barcelona FT1: Sam Lowes am Vormittag vor Luca Marini

Moto2 Barcelona FT1: Sam Lowes am Vormittag vor Luca Marini
Kommentare laden