Marcel Schrötter nach Strafe in Silverstone 13: "Solche Rennen gibt es"

Mit einer Long-Lap-Strafe und einem Fahrfehler erobert Marcel Schrötter noch drei WM-Punkte - Silverstone war für den Deutschen insgesamt ein hartes Wochenende

Marcel Schrötter nach Strafe in Silverstone 13: "Solche Rennen gibt es"

"Silverstone war ein mühsames Wochenende für uns", sagt Marcel Schrötter nach dem Grand Prix von Großbritannien. Der Deutsche beendete das Moto2-Rennen in Silverstone mit einer Long-Lap-Strafe auf Platz 13. Dafür sammelte er drei WM-Punkte.

"Mit einer Long-Lap-Penalty, die gut und gerne zwei Sekunden in dieser Runde gekostet hat, plus einem Fahrfehler war es schier unmöglich mehr herauszuholen", seufzt der Fahrer vom IntactGP-Team. "Auslöser dieses Fehlers waren die Jungs vor mir."

"Sie haben am Ende des ersten Sektors sehr stark abgebremst, während ich mit viel Schwung angeflogen gekommen bin. Die Situation hat mich ein wenig irritiert, weshalb ich mir selbst nicht sicher war, ob ich den Einlenkpunkt richtig erwische."

"Daher habe ich an dieser Stelle sicherheitshalber den Notausgang genommen und dabei die markierte Route zurück auf die Piste sehr genau eingehalten, weil ich auf gar keinen Fall eine weitere Long-Lap-Penalty riskieren wollte."

"Das Ganze hat mich aber nochmals ein paar Positionen gekostet und leider auch den Anschluss an die Gruppe vor mir. Es war plötzlich eine Lücke von circa einer Sekunde oder mehr aufgerissen. Das im Zusammenhang mit unserem Speed, der nicht der Beste war, machte es sehr zäh."

Marcel Schrötter

In der WM-Wertung hält der Deutsche den neunten Platz

Foto: Motorsport Images

"Aber ich habe alles gegeben und versucht, jede Runde so schnell zu fahren wie es ging. Ich denke, dass ich zwischenzeitlich immer wieder sehr gute Runden dabei hatte, die es mir ermöglichten, immer wieder etwas aufzuholen."

"Je länger das Rennen gedauert hat, desto besser bin ich in einen besseren Rhythmus gekommen. Meinetwegen hätte es gerne noch fünf, sechs Runden gehen können. Trotzdem wäre weiter vorne nichts mehr zu holen gewesen für mich. Aber vom Gefühl her ist besser und besser geworden."

"Wir haben gute Informationen gesammelt und von einem Wochenende Punkte mitgenommen, das für uns alle sehr schwierig war. Mit einer Long-Lap-Penalty und einmal Geradeausfahren hätte es auch schlimmer ausgehen können."

"Wir waren bis zu diesem Rennwochenende auf einem sehr guten Trend, den wir nicht abreißen lassen dürfen. Wochenenden wie dieses gibt es aber. Das erleben nicht nur wir, sondern viele andere auch. Es gilt also das Positive von vorher, sowie auch die Information von hier mitzunehmen."

"Ich bin überzeugt, dass uns diese auch weiterhelfen werden. Wir werden genauso hart weitermachen und nichts unversucht lassen, damit wir bald wieder den Anschluss finden. Ich hoffe also, dass wir bei den nächsten Rennen schon wieder konkurrenzfähiger sein werden."

In der Weltmeisterschaft ist Schrötter mit 75 WM-Punkten Neunter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Rennen in Silverstone: Gardner besiegt Bezzecchi in engem Duell

Vorheriger Artikel

Moto2-Rennen in Silverstone: Gardner besiegt Bezzecchi in engem Duell

Nächster Artikel

Petronas in Aragon (mal wieder) mit neuem Aufgebot

Petronas in Aragon (mal wieder) mit neuem Aufgebot
Kommentare laden