präsentiert von:

Marcel Schrötter nimmt sich für 2021 vor: "Plätze konstant um Rang sechs"

Bei IntactGP arbeitet Marcel Schrötter mit einer neuen Crew zusammen - Nach der durchwachsenen Moto2-Saison 2020 nimmt sich der Deutsche Top-6-Ergebnisse vor

Marcel Schrötter nimmt sich für 2021 vor: "Plätze konstant um Rang sechs"

Marcel Schrötter ist auch in der Moto2-Saison 2021 der einzige Vertreter aus Deutschland. Der 28-Jährige steht vor seinem zehnten Jahr in der mittleren Klasse. Seit 2017 fährt er für das deutsche IntactGP-Team.

In der Box gab es über den Winter auch eine wesentliche Veränderung. Patrick Mellauner wird Tony Arbolino als Crew-Chief betreuen. Als Südtiroler kann Mellauner mit dem Moto2-Rookie auch Italienisch sprechen.

Neuer Crew-Chief von Schrötter ist Michael Thier, der bisher für Tom Lüthi gearbeitet hat. Flavio Napoli ist Schrötters Dateningenieur. Dazu kommen die beiden Mechaniker Gianluca Montanari und Christian Aussems.

Bei den Vorbereitungstests hat sich die Mannschaft eingespielt. Topzeiten konnte Schrötter vergangenes Wochenende auf dem Losail-Circuit nicht zeigen. Im Gesamtergebnis belegte er Platz 18. Zudem hatte er zum Abschluss des Tests einen Sturz per Highsider.

Trotzdem blickt Schrötter dem Saisonauftakt an diesem Wochenende optimistisch entgegen: "Wir haben von der ersten Minute an bei den Vorsaisontests stets gute Arbeit geleistet. Wir hatten auch ausreichend Zeit, um uns als Crew gegenseitig aufeinander einzuspielen."

"In dieser Hinsicht liegen wir also mit unseren Vorbereitungen voll im Plan. Darüber hinaus konnten wir auch auf technischer Seit alles umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Es macht Spass mit meiner neuen Crew zusammenzuarbeiten."

"Das war allerdings mit meiner alten Crew bis zum Schluss nicht anders. Trotzdem denke ich, dass nach so vielen Jahren eine Veränderung einfach guttut. Ich habe Patrick und den Jungs viel zu verdanken. Vor allem habe ich von Patrick viel gelernt."

"Aber jetzt beginnt ein neues Kapitel. Michael weiß ebenso gut, worum es geht, und unsere Kommunikation funktioniert mittlerweile schon super. Jeder hat eine andere Arbeitsweise und daher braucht es Zeit, um sich kennenzulernen. Aber diese Aufgabe haben wir längst erledigt."

Schrötter will zurück ins Spitzenfeld

2019 startete Schrötter beim Nachtrennen in Katar mit Platz drei in die Saison. Das war sein bisher bestes Ergebnis auf dieser Strecke. "Der Losail-Circuit war nicht immer ein gutes Pflaster für mich. Das hat sich aber vor zwei Jahren mit der Pole-Position und dem Podestplatz im Rennen geändert."

Marcel Schrötter

Im vergangenen Jahr schaffte Marcel Schrötter einen Podestplatz

Foto: Intact GP

"Abgesehen davon vermittelt dieser Grand Prix wegen des späten Zeitplans ein besonderes Flair. Am Abend bei Flutlicht zu fahren, ist schon sehr speziell", spricht Schrötter die Besonderheit des einzigen Nachrennens im Kalender an.

"Daher freue ich mich jedes Jahr, wenn die Weltmeisterschaft in Katar losgeht. Mein oberstes Ziel für dieses Jahr ist, über die gesamte Saison hinweg viel konstanter zu sein. Aber wir müssen jedes Wochenende bei null anfangen und immer wieder aufs Neue versuchen, den Job noch besser zu machen."

Nach der enttäuschenden Saison 2020 will Schrötter wieder den Schritt ins Spitzenfeld schaffen: "Dabei spekuliere ich mit Platzierungen konstant um Rang sechs. Das müssen wir vom ersten bis zum letzten Rennwochenende schaffen und mit diesem Ziel gehe ich auch in die neue Saison."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Vorsaisontest 2021 in Katar: Sam Lowes P1 - Schrötter mit Highsider

Vorheriger Artikel

Moto2-Vorsaisontest 2021 in Katar: Sam Lowes P1 - Schrötter mit Highsider

Nächster Artikel

Tom Lüthi nach Wechsel zu SAG: "Abstimmung noch nicht gefunden"

Tom Lüthi nach Wechsel zu SAG: "Abstimmung noch nicht gefunden"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Losail 1
Fahrer Marcel Schrötter
Teams Dynavolt Intact GP
Urheber Gerald Dirnbeck