Moto2 Austin: Bagnaia siegt vor Marquez - Drama für Schrötter

geteilte inhalte
kommentare
Moto2 Austin: Bagnaia siegt vor Marquez - Drama für Schrötter
Autor: Juliane Ziegengeist
22.04.2018, 18:21

VR46-Pilot Francesco Bagnaia feiert in Austin seinen zweiten Saisonsieg vor Alex Marquez und Miguel Oliveira - Marcel Schrötter fliegt auf Rang fünf liegend heftig ab.

Francesco Bagnaia hat sich beim Großen Preis der USA gegen Kalex-Kollege Alex Marquez durchgesetzt und seinen zweiten Moto2-Sieg der Saison feiern können. Der Italiener aus dem Sky-Racing-Team kam am Ende mit einem deutlichen Vorsprung von 2,464 Sekunden ins Ziel und verwies Polesetter Marquez auf Rang zwei. Bester KTM-Pilot wurde dank einer starken zweiten Rennhälfte Miguel Oliveira als Dritter. 

Fotos: Moto2 in Austin

Ergebnisse: Moto2 in Austin

"Mein Wochenende ging mit einem heftigen Sturz richtig schlecht los", blickt Bagnaia auf einen schwierigen Start in Austin zurück. "Jetzt bin ich natürlich richtig glücklich. In den letzten fünf Runden konnte ich gut an Alex dranbleiben. Als er dann etwas Haftung verlor, konnte ich angreifen. Dieser Sieg ist viel besser als der in Katar. Ich freue mich sehr." Damit ist der Sky-Racer auch neuer Führender in der WM-Wertung.

Die wollte eigentlich Marquez übernehmen, doch daraus wurde nichts. "Ich habe heute 100 Prozent gegeben, aber die Bedingungen waren schwieriger als gestern", sagt der Spanier. "Mein Ziel war das Podium und das habe ich mit Platz zwei erreicht." Oliveira gab zu: "Ich bin richtig müde. Es war ein langes Rennen. Zum Glück konnte ich Berührungen vermeiden. Dass es für einen Podestplatz gereicht hat, stimmt mich wirklich glücklich."

Den Start hatte zunächst Pole-Mann Marquez gewonnen, der nach den ersten Runden bereits Lücke zu Mattia Pasini und Bagnaia auf den Verfolgerplätzen herausfahren konnte. Dahinter ging Sam Lowes (KTM) auf Rang fünf liegend bereits nach wenigen Kilometer zu Boden. Er nahm die Fahrt zwar wieder auf, musste dem Feld allerdings hinterher eilen. Bagnaia kassierte indes Pasini, um den Rückstand auf die Spitze zu minimieren.

Während er Marquez von Runde zu Runde näher kam, verlor Pasini dahinter weitere Positionen. Nicht nur Xavi Vierge und Marcel Schrötter aus dem IntactGP-Team setzten den Italiener unter Druck, auch die KTMs von Oliveira und Brad Binder kamen immer näher. Zu einer Schrecksekunde kam es, als Schrötter von seiner Kalex urplötzlich per Highsider abgeworfen wurde. Zum Glück konnten die Verfolger ausweichen.

Schrötter musste danach mit Verdacht auf eine Schulterverletzung untersucht werden, konnte aber Entwarnung geben. Für Intact kam es wenig später noch schlimmer: Denn auch Vierge ging zu Boden und musste seine Hoffnung auf eine gute Top-10-Platzierung vorzeitig begraben. Durch die Positionskämpfe in der Verfolgergruppe war der Vorsprung der Top 2 derweil auf über fünf Sekunden angewachsen.

Dort zeigte sich Bagnaia neun Runden vor Rennende erstmals an der Spitze, wurde von Marquez aber gleich wieder überholt. Ihm unterliefen unter dem Druck des Verfolgers jedoch immer wieder kleine Fehler, auch der Reifenverschleiß machte sich zunehmend bemerkbar. Schließlich setzte Bagnaia bei noch sechs zu fahrenden Runde erneut eine Attacke und ging vorbei, um das Tempo anzuziehen und sich einen Vorsprung zu erarbeiten.

Marquez konnte zu dem Zeitpunkt nicht mehr mithalten und musste sich stattdessen nach hinten absichern, denn Oliveira hatte den Rückstand merklich reduziert. Für einen Angriff reichte es am Ende aber nicht mehr. Hinter dem Podest fuhr Moto2-Rookie Joan Mir (Kalex) als Vierter sein bisher stärkstes Ergebnis in der für ihn neuen Klasse ein. Nachdem er am Start abgedrängt wurde und auf Platz 19 zurück, eine wirklich starke Aufholjagd.

Die Top 5 komplettierte Iker Lecuona (KTM) und unterstrich damit seine gute Form an diesem Wochenende. Markenkollege Binder schloss den Großen Preis der USA als Sechster vor Pasini ab, der mit sich als einziger Fahrer mit dem extra harten Hinterreifen womöglich verkalkuliert hatte. Jorge Navarro (Kalex), Dominique Aergerter (KTM) und Lorenzo Baldassarri (Kalex) rundeten die Top 10 auf den Plätzen acht bis zehn ab.

Den letzten WM-Punkt sicherte sich Fabio Quartararo (Speed-up) auf P15. Sein Teamkollege Danny Kennt war bereits früh im Rennen zu Boden gegangen und sah die Zielflagge nicht. Rookie Romano Fenati (Kalex) verpasste die Punkteränge als Sechzehnter knapp. Und auch Lowes kam nach seinem Sturz nicht mehr in die Nähe. Er beendete das Rennen an Position 24. Stefano Manzi (Suter) fiel nach einem Crash aus.

In der WM steht nach seinem zweiten Sieg nun Bagnaia an der Spitze mit 57 Punkten. Pasini (47) verlor eine Position und ist nun Zweiter. Punktgleich mit dem Italiener belegt Marquez nach drei Saisonrennen den dritten Platz. Oliveira ist ihm als Vierter mit 43 Zählern dicht auf der Fersen. Baldassarri (39) befindet sich wiederum auf Rang fünf in Schlagdistanz. Schrötter fiel nach seinem Sturz aus der Top 10 auf Platz elf zurück.

 

Nächster Moto2 Artikel
Moto2 in Katar: Bagnaia feiert Premierensieg, Schrötter Siebter

Vorheriger Artikel

Moto2 in Katar: Bagnaia feiert Premierensieg, Schrötter Siebter

Nächster Artikel

Moto2 Assen: Francesco Bagnaia baut mit Sieg WM-Führung aus

Moto2 Assen: Francesco Bagnaia baut mit Sieg WM-Führung aus
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Fahrer Francesco Bagnaia
Teams Team VR46
Urheber Juliane Ziegengeist
Artikelsorte Rennbericht