Moto2 in Jerez: Remy Gardner auf der Pole, Marcel Schrötter auf Startplatz 18

In Jerez geht die Pole-Serie von Sam Lowes zu Ende: Remy Gardner, Fabio di Giannantonio und Marco Bezzecchi fahren in die erste Startreihe

Moto2 in Jerez: Remy Gardner auf der Pole, Marcel Schrötter auf Startplatz 18

Remy Gardner (Kalex) hat sich beim Spanien-Grand-Prix in Jerez die Poleposition gesichert (zum Ergebnis). Gardner beendete damit die Pole-Serie von Sam Lowes (Kalex), der beide Katar-Rennen und auch den Grand Prix von Portugal von Startplatz eins in Angriff nahm. Für Marcel Schrötter (Kalex) verlief das Qualifying enttäuschend. Der Deutsche wurde im Q2 auf der 18. Position gewertet.

Spannend ging es bereits im ersten Qualifying-Durchgang zu. Cameron Beaubier, Marcos Ramirez, Bo Bendsneyder und Nicolo Bulega (alle Kalex) meisterten im Q1 den Aufstieg ins Q2. Die Top 4 des Q1 lagen innerhalb von weniger als einer Zehntelsekunde. Tom Lüthi (Kalex) scheiterte bereits im ersten Qualifying-Durchgang. Der Schweizer landete im Q1 nur auf der zwölften Position.

Im Q2 gab Remy Gardner von Beginn an das Tempo vor. Mit einer 1:40.667er-Runde entschied der Ajo-Pilot den ersten Schlagabtausch für sich. Auch ohne eine Verbesserung beim finalen Versuch behauptete sich Gardner vorn und holte sich mit 0,071 Sekunden Vorsprung auf Fabio di Giannantonio die Poleposition.

Top 3 innerhalb von weniger als einer Zehntelsekunde

"Ich schätze, dass ich diese Strecke sehr gut kenne", kommentiert Remy Gardner. "Alle sind hier schnell, weshalb es in Jerez immer schwierig ist. Das Motorrad fühlt sich seit dem ersten Training sehr gut an. Viel mussten wir nicht machen. Die Runde war vernünftig, aber nicht perfekt. Trotzdem hat es für die Pole gereicht."

Fabio di Giannantonio konnte ebenfalls keine perfekte Runde fahren. "In Kurve 7 habe ich wegen des Windes einen Fehler gemacht. Der Platz in der ersten Reihe ist sehr wichtig", bemerkt der Italiener. "Jerez ist immer etwas Besonderes, weil mir die Strecke sehr gut gefällt. Ich bin hier sehr schnell und fühle mich auf dem Motorrad sehr wohl. Ich habe eine starke Pace und freue mich auf morgen."

VR46-Pilot Marco Bezzecchi (Kalex) lag im Q2 lediglich 0,086 Sekunden zurück und beendete die Session auf der dritten Position. Bezzecchi komplettiert damit die erste Startreihe. "Es war sehr gut, mit dem ersten Reifen war ich sehr stark", freut sich der Italiener.

"Leider bin ich auf Bendsneyder aufgelaufen und habe etwas Zeit verloren. Mit dem zweiten Reifen hatte ich ständig gelbe Flaggen und konnte nicht attackieren. Wir haben sehr gut gearbeitet. Das Ergebnis ist sehr wichtig für morgen", erklärt Bezzecchi.

Sam Lowes mit Schrecksekunde beim finalen Angriff

In Reihe zwei stehen Raul Fernandez, Sam Lowes und Xavi Vierge (alle Kalex). Sam Lowes befand sich beim finalen Versuch auf Bestzeitkurs. Es wäre die vierte Poleposition in Folge gewesen. Ein Rutscher verhinderte die Bestzeit. Lowes konnte mit viel Einsatz einen Sturz verhindern.

 

Kalex war erneut der dominante Hersteller. Alle Fahrer in den Top 10 verwendeten Material von Kalex. Aron Canet (Boscoscuro) war als Elfter bester Nicht-Kalex-Pilot.

Für Marcel Schrötter verlief das Q2 nicht wie erhofft. Der Deutsche beendete das Q2 auf der 18. und letzten Position. Schrötter wurden die schnellsten Runden gestrichen. Schlussendlich wurde Schrötter mit einer 1:41.945er-Runde gewertet. Diese stellte er bereits beim ersten Versuch auf.

Das Moto2-Rennen in Jerez wird am Sonntag um 12:20 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2 in Jerez FT3: Gardner bricht Rundenrekord, Schrötter in den Top 10

Vorheriger Artikel

Moto2 in Jerez FT3: Gardner bricht Rundenrekord, Schrötter in den Top 10

Nächster Artikel

Moto2 in Jerez: Fabio di Giannantonio feiert dominanten Start-Ziel-Sieg

Moto2 in Jerez: Fabio di Giannantonio feiert dominanten Start-Ziel-Sieg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Jerez
Subevent Q2
Fahrer Marcel Schrötter
Urheber Sebastian Fränzschky