DTM
18 Sept.
Event beendet
R
Zolder 1
09 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
VLN
29 Aug.
Event beendet
R
VLN 6
24 Okt.
Nächstes Event in
24 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Event beendet
12 Nov.
Nächstes Event in
43 Tagen
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
SSP300: FT1 in
2 Tagen
Rallye-WM
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
08 Okt.
Nächstes Event in
8 Tagen
NASCAR Cup
R
Talladega 2
04 Okt.
Rennen in
5 Tagen
MotoGP
25 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
24h Le Mans IndyCar
12 Sept.
Event beendet
R
Indianapolis-GP 2
01 Okt.
Training in
2 Tagen
Formel 1
25 Sept.
Event beendet
Langstrecke
24 Sept.
Event beendet
Details anzeigen:
präsentiert von:

Moto2 Jerez FT3: Marcel Schrötter fährt Bestzeit, Tom Lüthi im Q1

geteilte inhalte
kommentare
Moto2 Jerez FT3: Marcel Schrötter fährt Bestzeit, Tom Lüthi im Q1
Autor:

Freude und Enttäuschung bei Intact: Marcel Schrötter übernimmt im FT3 die Führung, während Teamkollege Tom Lüthi als 16. am direkten Einzug ins Q2 scheitert

Marcel Schrötter (Kalex) hat sich im dritten Freien Training des ersten Jerez-Wochenendes die Bestzeit gesichert. Der Deutsche nutzte die guten Bedingungen zu Beginn der Session und schob sich an die Spitze. Weniger gut verlief das FT3 für Intact-Teamkollege Tom Lüthi.

Am Freitag gab Luca Marini (Kalex) das Tempo vor. Der Halbbruder von Valentino Rossi fuhr in den beiden Freitags-Trainings die Bestzeit und lag mit einer 1:41.410er-Zeit vorn. Diese Vorgabe wurde bereits kurz nach dem Start des FT3 von zwei Fahrern unterboten.

Marcel Schrötter konnte den Kurs in 1:41.109 Minuten umrunden und lag 0,088 Sekunden vor Markenkollege Jorge Martin. An der Reihenfolge änderte sich bis zum finalen Showdown nichts. Selbst in den finalen Minuten sah man kaum persönliche Verbesserungen.

Offensichtlich war die Haftung zu Beginn des FT3 am besten. Die Temperaturen waren niedriger als am Ende des FT3 und der Reifenabrieb der Michelin-MotoGP-Reifen verbesserte die Haftung auf der Strecke. Dieses Phänomen sah man bereits in der Vergangenheit.

Große Verschiebungen in der Wertung gab es in den finalen Minuten nicht. Schrötter behauptete sich an der Spitze. Dahinter folgten die Kalex-Markenkollegen Jorge Martin, Marco Bezzecchi, Luca Marini, Tetsuta Nagashima und Sam Lowes. Das Speed-Up-Duo Jorge Navarro und Aron Canet sowie die Kalex-Piloten Edgar Pons und Enea Bastianini komplettierten die Top 10.

Ebenfalls direkt für das Q2 qualifizieren konnten sich Jake Dixon, Hector Garzo, Lorenzo Baldassarri und Remy Gardner (alle Kalex). Tom Lüthi (Kalex) verpasste den Sprung in die Top 14 und muss am Nachmittag im Q1 antreten. Dort trifft der Schweizer unter anderem auf Xavi Vierge (Kalex), Fabio di Giannantonio (Speed Up) und Lorenzo Dalla Porta (Kalex).

Somkiat Chantra (Kalex) sorgte in der Schlussphase für eine Schrecksekunde. Der Kalex-Pilot landete in der Streckenbegrenzung und wurde von seinem Motorrad getroffen. Nicolo Bulega (Kalex) kam im FT3 ebenfalls zu Sturz.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Moto2 Jerez FT2: VR46-Duo an der Spitze, Marcel Schrötter auf Position sieben

Vorheriger Artikel

Moto2 Jerez FT2: VR46-Duo an der Spitze, Marcel Schrötter auf Position sieben

Nächster Artikel

Moto2 Jerez: Jorge Martin auf der Pole, Marcel Schrötter in Startreihe drei

Moto2 Jerez: Jorge Martin auf der Pole, Marcel Schrötter in Startreihe drei
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Jerez 1
Subevent FT3
Urheber Sebastian Fränzschky