Moto2: Johann Zarco gewinnt, Jonas Folger auf dem Podest

Bei schwierigen Witterungsbedingungen hat Johann Zarco den Argentinien Grand Prix in der Moto2-Klasse gewonnen. Jonas Folger stand als Dritter mit auf dem Podest.

Der Franzose Johann Zarco hat sich in einem spannenden Moto2-Rennen in Argentinien gegen seine Kontrahenten durch und gewann schließlich mit 1,3 Sekunden Vorsprung auf den Briten Sam Lowes. Der Deutsche Jonas Folger wurde Dritter und durfte mit auf das Podest.

Zarco, Lowes und Folger kämpften fast das gesamte Rennen über um die Führung. Auch Franco Morbidelli mischte in dieser Vierergruppe mit, ehe er kurz vor Rennende zu Boden musste. Der Italiener konnte am Ende noch den 25. Rang ohne Punkte ins Ziel bringen.

Alle Fotos vom Argentinien Grand Prix.

Zarco packte auf der letzten Runde den Hammer aus und fuhr die schnellste Rennrunde. Damit konnte er seinen Vorsprung im letzten Umlauf auf Lowes noch einmal um eine halbe Sekunde ausbauen.

„Ich konnte nicht wirklich wissen, ob ich stärker als die anderen bin“, so Weltmeister Zarco. „Wir mussten bei dem Rennen echt vorsichtig sein, aber ich wollte vorn dranbleiben. Die anderen haben manchmal gepusht, aber auch manchmal Fehler gemacht, da ging es schon hart zur Sache.“

„Als ich dann vorn war, konnte ich mir die Linie raus suchen und dann habe ich die letzten beiden Runden noch mal Druck gemacht. Das ist jetzt absolut fantastisch“, strahlte der Sieger.

Lowes & Folger freuen sich über Zielankunft

Lowes freute sich über seinen zweiten Platz. „In einem normalen, trockenen Rennen wäre es anders ausgegangen“, sagte er. „Aber es war einfach wichtig, das Rennen zu Ende zu fahren, gerade nach dem, was in Katar passiert ist. Von daher war der Job gut.“

Das war das Hauptziel, das Rennen zu Ende zu fahren, die Punkte und die Erfahrung hier mitzunehmen.

Ähnlich sah das Folger, der beim Auftakt in Katar noch in Führung liegend gestürzt war. „Endlich ein Podest dieses Jahr“, freute er sich. „Das war das Hauptziel, das Rennen zu Ende zu fahren, die Punkte und die Erfahrung hier mitzunehmen.“

Im letzten Renndrittel trumpfte Alex Rins noch stark auf. Der Spanier fuhr dabei teilweise schneller als die Spitze und kämpfte sich bis auf den vierten Platz nach vorn. Am Ende gingen ihm aber die Runden aus und er musste sich mit Platz vier und sechs Sekunden Rückstand zufrieden geben.

Vom 19. Startplatz aus losfahren, konnte der Schweizer Dominique Aegerter als Fünfter ein mehr als starkes Rennen zeigen. Er hielt den Malaysier Hafizh Syahrin um eine Zehntelsekunde hinter sich.

Cortese und Marquez mit Stürzen

Sandro Cortese war in der 13. Runde auf Platz neun liegend gestürzt und warf die Chance auf Punkte weg. „Mir geht es gut“, sagte der Kalex-Pilot noch während das Rennen lief. „Ich habe gebremst und vorn ging’s weg.“

Wir haben uns auch etwas berührt, das hat mich etwas aus dem Konzept gebracht.

Cortese hatte mit Auftaktsieger Thomas Lüthi um den achten Platz gekämpft. „Ich hatte einen guten Rhythmus mit Tom. Wir haben uns auch etwas berührt, das hat mich etwas aus dem Konzept gebracht. Wir richten den Blick jetzt einfach nach vorn und Austin.“

Bereits Eingangs der zweiten Runde war der ehemalige Moto3-Weltmeister Alex Marquez gestürzt, der Spanier blieb unverletzt. Er konnte sogar weiterfahren, musste aber kurz darauf aufgeben.

Moto3: Sensations-Sieg für Malaysier Khairul Idham Pawi

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Moto2 , Motorrad
Veranstaltung Termas de Rio Hondo
Rennstrecke Autodromo Termas de Rio Hondo
Fahrer Johann Zarco , Jonas Folger , Sandro Cortese , Alex Rins , Sam Lowes
Teams Dynavolt Intact GP , Ajo Motorsport , Gresini Moto2
Artikelsorte Rennbericht
Tags argentinien, cortese, folger, moto2, rennen, rins, termas de rio hondo, zarco