Moto2 Le Mans FT3: Bestzeit für Roberts, Probleme bei Schrötter und Lüthi

Joe Roberts toppt das dritte Moto2-Training in Le Mans - Luca Marini schafft unter Schmerzen direkten Q2-Einzug - Viele Stürze auch im Spitzenfeld

Moto2 Le Mans FT3: Bestzeit für Roberts, Probleme bei Schrötter und Lüthi

In einem sturzreichen dritten Freien Training der Moto2 in Le Mans hat sich Joe Roberts (Kalex) mit 1:36.490 Minuten die Bestzeit gesichert. Er war gut eine Zehntel schneller als Marco Bezzecchi (Kalex), der Zweiter wurde. Mit Augusto Fernandez rundete ein dritter Kalex-Pilot die Top 3 ab.

Wie auch in den anderen Klassen kamen die Moto2-Piloten trotz der kühlen Temperaturen schnell auf Tempo und unterboten ihre Freitagszeiten. Nach ihren Stürzen gestern waren auch Luca Marini, Fabio Di Giannantonio und Piotr Biesiekirksi wieder dabei.

Letztere beiden hatten das zweite Freie Training nach Stürzen am Freitagmorgen verpasst. Marini war wiederum am Nachmittag schwer gestürzt und musste im Krankenhaus durchgecheckt werden. Er hat zwar keine Brüche erlitten, geht aber angesichts einiger Prellungen und Schmerzen angeschlagen in den Rest des Wochenendes.

Auch im Verlauf des dritten Freien Trainings kam es zu einigen Stürzen: Xavi Vierge (Kalex), Aron Canet (Speed-up), Jorge Martin und Lorenzo Baldassarri (beide Kalex) gingen in der ersten Hälfte der Session zu Boden. Martin erlitt einen Highsider und wurde über sein Bike katapultiert, blieb aber glücklicherweise unverletzt.

 

Mit Anbruch der letzten zehn Minuten folgten weitere Zwischenfälle. Erst stürzte Enea Bastianini, kurz darauf erwischte es auch Marcel Schrötter. Beide rutschten über das Vorderrad weg und mussten ihre Session vorzeitig beenden.

Da sie zum Zeitpunkt der Stürze weit außerhalb der Top 14 rangierten, müssen sowohl Schrötter als auch Bastianini in Q1 antreten. Auch Schrötters Teamkollege Tom Lüthi verpasste den Direkteinzug. Er hatte laut IntactGP-Teamchef Jürgen Lingg mit Elektronikproblemen zu kämpfen und beendete das Training nur an 19. Stelle.

Im Spitzenfeld kam es in der Schlussphase zu weiteren Stürzen. Sowohl Roberts als auch Bezzecchi gingen zu Boden, an ihrer Platzierung im Klassement änderte das aber nichts mehr. Die beiden blieben Erster und Zweiter. Dahinter reihte sich mit Fernandez und Teamkollege Sam Lowes das Marc-VDS-Duo ein.

 

Remy Gardner (Kalex) schloss das Training als Fünfter mit einem Rückstand von knapp vier Zehnteln ab. Jorge Navarro wurde auf Platz sechs bester Speed-up-Pilot. Jake Dixon (Kalex), Stefano Manzi (MV Agusta), Luca Marini und Marcos Ramirez (beide Kalex) komplettierten die Top 10, die 0,821 Sekunden trennten.

Damit schaffte Marini trotz Handicap den direkten Sprung in Q2. Auch Hector Garzo (Kalex), der spät stürzte, und Simone Corsi (MV Agusta) sind direkt weiter. Martin konnte nach seinem frühen Sturz zwar nicht mehr angreifen, zieht als 13. aber ebenfalls ohne Umwege in Q2 ein. Den letzten Direktplatz sicherte sich Vierge.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Joe Roberts (Kalex)

Marco Bezzecchi (Kalex)

Augusto Fernandez (Kalex)

Sam Lowes (Kalex)

Remy Gardner (Kalex)

Jorge Navarro (Speed Up)

Jake Dixon (Kalex)

Stefano Manzi (MV Agusta)

Luca Marini (Kalex)

Marcos Ramirez (Kalex)

Hector Garzo (Kalex)

Simone Corsi (MV Agusta)

Jorge Martin (Kalex)

Xavi Vierge (Kalex)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2 Le Mans FT2: WM-Leader Luca Marini nach Highsider im Krankenhaus

Vorheriger Artikel

Moto2 Le Mans FT2: WM-Leader Luca Marini nach Highsider im Krankenhaus

Nächster Artikel

Moto2 Le Mans: Roberts gewinnt Kampf um die Pole gegen Lowes

Moto2 Le Mans: Roberts gewinnt Kampf um die Pole gegen Lowes
Kommentare laden