Moto2 Le Mans: Roberts gewinnt Kampf um die Pole gegen Lowes

Joe Roberts feiert in Le Mans seine dritte Pole-Position in dieser Moto2-Saison - Sam Lowes und Remy Gardner in Reihe eins - IntactGP-Duo abgeschlagen

Moto2 Le Mans: Roberts gewinnt Kampf um die Pole gegen Lowes

Nach seiner Bestzeit im dritten Freien Training legte Joe Roberts im Moto2-Qualifying noch einmal nach und sicherte sich in 1:36.256 Minuten die Pole-Position in Le Mans. Für den Amerikaner ist es die dritte Pole der Saison nach Katar und Brünn.

Bei trockenen, aber kühlen Bedingungen setzte er sich gegen Sam Lowes (Kalex) durch, der als Zweiter erneut einen Platz in der ersten Startreihe ergattern konnte. Mit Remy Gardner komplettierte auf Platz drei ein weiterer Kalex-Pilot Reihe eins.

Bereits in Q1 mussten die beiden IntactGP-Piloten Marcel Schrötter und Tom Lüthi ran. Am Ende zog jedoch nur einer von beiden nachträglich in Q2 ein: Lüthi beendete die Session auf Platz zwei hinter Enea Bastianini (Kalex) und kam trotz eines späten Sturzes eine Runde weiter. Das gelang auch Aron Canet und Fabio Di Giannantonio (beide Speed-up).

Drama in Kurve 3: Martin und Navarro stürzen

Lüthis Teamkollege Schrötter musste sich hingegen mit Platz fünf begnügen. Um doch noch in Q2 einzuziehen, fehlten dem Deutschen am Ende 0,086 Sekunden. Er wird morgen folglich von Startplatz 19 ins Rennen gehen müssen.

Schrötter teilt sich die siebte Reihe mit Nicolo Bulega und Lorenzo Dalla Porta (beide Kalex). Beide zählten in Q1 zu den Sturzpiloten. Neben ihnen und Lüthi gingen auch Kasma Daniel, Andi Farid Izdihar (beide Kalex) und Piotr Biesiekirski (NTS) zu Boden.

 

In Q2 setzten sich die Stürze fort. Zur Hälfte der Session stürzte erst Jorge Martin (Kalex) in Kurve 3, er führte das Klassement zu diesem Zeitpunkt an. Kurz darauf crashte Jorge Navarro (Speed-up) an derselben Stelle. Seine Bike schnellte dabei im Kiesbett auf die Streckenposten zu, die gerade noch dabei waren, Martins Bike wegzuräumen.

Angeschlagener Marini steht in Startreihe zwei

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Für Martin und Navarro war das Qualifying damit jedoch vorzeitig vorbei. Martin verlor daraufhin den Spitzenplatz und wurde bis auf Platz vier durchgereicht, während sich der Kampf um die Pole denkbar knapp zwischen Lowes und Roberts entschied.

Im letzten Umlauf zog Roberts am Konkurrenten vorbei und setzte sich mit einem Vorsprung von 0,087 Sekunden an die Spitze. Gardner kämpfte sich mit einer ebenfalls starken Schlussrunde noch auf den dritten Platz und damit in die erste Startreihe vor.

 

Hinter Martin reihen sich auf den Plätzen fünf und sechs die beiden Sky-Teamkollegen Marco Bezzecchi und Luca Marini (beide Kalex) ein. Marini klassierte sich damit trotz der Nachwirkungen seinen Sturzes am Freitag drei Positionen vor WM-Konkurrent Bastianini, der das Qualifying am Ende auf Platz neun beendete.

Damit nimmt er in der Startaufstellung noch hinter Xavi Vierge und Jake Dixon (beide Kalex) Platz. Die Top 10 komplettiert mit Stefano Manzi ein MV-Agusta-Pilot. Die beiden Speed-ups von Di Giannantonio und Canet folgen auf den Plätzen elf und zwölf. Lüthi kam im zweiten Anlauf nicht über Platz 14 hinaus.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2 Le Mans FT3: Bestzeit für Roberts, Probleme bei Schrötter und Lüthi

Vorheriger Artikel

Moto2 Le Mans FT3: Bestzeit für Roberts, Probleme bei Schrötter und Lüthi

Nächster Artikel

Moto2 Le Mans: Lowes holt ersten GP-Sieg seit 2016, Schrötter wird Zehnter

Moto2 Le Mans: Lowes holt ersten GP-Sieg seit 2016, Schrötter wird Zehnter
Kommentare laden