Moto2-Qualifying Austin: Raul Fernandez vor Gardner auf Pole, Schrötter 19.

Die Dominanz des Ajo-Teams setzt sich fort - Raul Fernandez erobert seine sechste Poleposition - Marcel Schrötter und Tom Lüthi scheitern in Q1

Moto2-Qualifying Austin: Raul Fernandez vor Gardner auf Pole, Schrötter 19.

Das Ajo-Duo wurde der Favoritenrolle im Qualifying für den Grand Prix der USA auf dem Circuit of The Americas in Texas gerecht. Raul Fernandez sicherte sich mit 2:08.979 Minuten vor seinem Teamkollegen Remy Gardner die Poleposition. Weder Marcel Schrötter noch Tom Lüthi schafften es ins Q2.

Bereits in den Freien Trainings ist Raul Fernandez der schnellste Fahrer gewesen. Im Qualifying hatte der Spanier Gardner im Griff und hielt den WM-Führenden auf drei Zehntelsekunden auf Distanz. 34 WM-Punkte Vorsprung muss Gardner in den verbleibenden vier Rennen verteidigen.

Für Moto2-Rookie Raul Fernandez war es die sechste Poleposition in diesem Jahr und die zweite hintereinander. Die erste Startreihe komplettierte Fabio di Giannantonio, der schon eine knappe halbe Sekunde Rückstand hatte.

Die Plätze vier bis sechs in Startreihe zwei eroberten Marco Bezzecchi, Lokalmatador Cameron Beaubier und Augusto Fernandez. Dahinter werden sich Tony Arbolino, Ai Ogura und Albert Arenas in Reihe drei aufstellen.

 

Fünf Minuten vor Ablauf der Zeit stürzte Sam Lowes in Kurve 3. Deshalb fuhr der Brite keine schnelle Runde und qualifizierte sich als 16. Auch Jorge Navarro hatte einmal mehr in einer wichtigen Session einen Crash in Kurve 11.

Q1: Feierabend für Schrötter und Lüthi

Im ersten Abschnitt stellte Marcos Ramirez mit 2:09.652 Minuten die Bestzeit auf. Der Fahrer vom Team American Racing war um drei Zehntelsekunden schneller als Celestino Vietti und Somkiat Chantra. Als Vierter zog mit Arbolino ein Fahrer vom deutschen IntactGP-Team ins Q2 ein Q1-Ergebnis.

Schrötter war um 0,101 Sekunden langsamer als sein Teamkollege Arbolino. Damit belegte der Deutsche Platz fünf. Das bedeutet für Sonntag Startplatz 19. Beim letzten Austin-Besuch im Jahr 2019 stand Schrötter noch auf der Poleposition.

"Ich bin natürlich nicht in guter Stimmung", sagt Schrötter. "Ich bin sehr enttäuscht. Es war bisher kein einfaches Wochenende. Wir hatten gehofft, dass ich hier auf dieser Strecke, wo ich früher immer gut gefahren bin, etwas weiter vorne bin. Aber das hat nicht geklappt."

Marcel Schrötter

2019 startete Marcel Schrötter in Austin noch von der Poleposition

Foto: Motorsport Images

"Ich bin einfach mega enttäuscht, wie es derzeit läuft. Es ist eine lange Saison und man wird müde, dass sich eine Enttäuschung an die andere reiht. Ich genieße das Fahren einfach nicht. Hoffentlich finden wir etwas, damit ich mehr Vertrauen finde und schneller werde."

Moto2-Ergebnisse Austin:

Noch schlechter lief es für Lüthi, der 2019 auf dieser Strecke seinen letzten Moto2-Sieg gefeiert hat. Der Schweizer hatte eineinhalb Sekunden Rückstand und qualifizierte sich nur auf dem 28. und vorletzten Platz.

Für einen Fahrer war das Rennwochenende am Samstag vorbei. Nicolo Bulega war am Vormittag gestürzt. Er klagte anschließend über kein gutes Gefühl im linken Bein. Eine genauere Untersuchung zeigte bei einem Muskel ein Hämatom. Deshalb wurde Bulega für nicht fit erklärt.

Das Moto2-Rennen wird am Sonntag um 19:20 Uhr.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2 Austin FT3: Raul Fernandez und Remy Gardner dominieren

Vorheriger Artikel

Moto2 Austin FT3: Raul Fernandez und Remy Gardner dominieren

Nächster Artikel

Moto2 Austin 2021: Fernandez gewinnt, Gardner stürzt - WM wieder offen

Moto2 Austin 2021: Fernandez gewinnt, Gardner stürzt - WM wieder offen
Kommentare laden