Moto2: Raul Fernandez rätselt über Sturz, Gardner hadert mit Reifen

Raul Fernandez stürzt in Führung liegend, Remy Gardner kommt nicht über P7 hinaus: Für das Ajo-Duo verlief Misano 2 alles andere als optimal

Moto2: Raul Fernandez rätselt über Sturz, Gardner hadert mit Reifen

Für Raul Fernandez sah es im Moto2-Rennen von Misano lange so aus, als könnte er im Titelkampf wichtige Punkte auf Teamkollege und WM-Leader Remy Gardner gutmachen. Vor dem drittletzten Rennen der Saison trennten beide neun Punkte.

In der Anfangsphase kämpfte sich Fernandez von Startplatz neun bis auf die zweite Position vor und übernahm in Runde 13 zum ersten Mal die Führung. Doch nur kurze Zeit später flog der Rookie in Kurve 8 spektakulär ab. Zwar blieb er trotz der Schwere des Sturzes zum Glück unverletzt, doch der Sieg war dahin.

"Ich möchte mich bei meinem Team für den Unfall entschuldigen", sagte Fernandez anschließend. "Ich wollte das Rennen gewinnen und habe nicht an die Meisterschaft gedacht." Den Sturz, bei dem ihm auf der Bremse plötzlich das Vorderrad wegklappte, konnte er sich in einer ersten Reaktion nicht erklären.

"Es war ein seltsamer Vorfall, denn ich war sehr ruhig auf dem Motorrad und habe keine seltsamen Bewegungen gemacht. Ich kann nicht ganz verstehen, was passiert sein könnte, also werden wir es analysieren und daraus lernen. Glücklicherweise haben wir noch zwei weitere Chancen vor dem Ende der Saison."

Auch für Gardner lief es nicht optimal: Von Startplatz 14 kämpfte sich der Australier mühsam durchs Feld und musste wegen einer Kollision mit Somkiat Chantra sogar eine Long Lap Penalty antreten. Dennoch reichte es am Ende für Platz sieben.

In der WM konnte er seinen Vorsprung auf Fernandez auf 18 Punkte ausbauen: "Es war ein Wochenende mit vielen Höhen und Tiefen. Am Ende hatten wir Glück und haben einige wichtige Punkte geholt. Wir können uns aber nicht noch mehr solche Rennen leisten, wenn wir um die Meisterschaft kämpfen wollen."

Am Sonntag haderte Gardner vor allem mit seiner Reifenwahl. "Wir haben uns nach dem Rest des Feldes gerichtet, aber leider hat es nicht so gut funktioniert", erklärte der WM-Leader, der vorne den harten und hinten den weichen Reifen wählte.

"Außerdem hatten wir einen Zwischenfall mit einem anderen Fahrer und mussten eine Long Lap absolvieren. Es tut mir leid, was passiert ist. Von da an habe ich versucht, mich so schnell wie möglich zurückzukämpfen." Mit Platz sieben egalisierte er sein schlechtestes Saisonergebnis, vom Ausfall in Austin abgesehen.

Daher fällt auch das Fazit von Teamchef Aki Ajo durchwachsen aus: "Es war ein schwieriges Wochenende, vor allem wegen der Wetterbedingungen. Im Qualifying hatten wir Probleme mit der Temperatur der Vorderreifen, wie andere Teams sicherlich auch. Aus diesem Grund waren unsere Startpositionen nicht sehr gut."

"Raul hatte einen großartigen Start, kam an die Spitze und hatte die Chance, um den Sieg zu kämpfen. Wir sind enttäuscht über das, was passiert ist. Dennoch hat er im Laufe der Saison große Fortschritte gemacht, und so ein Missgeschick kann passieren."

"Remy hatte einen schwierigen Sonntag, da er von so weit hinten startete. Außerdem erhielt er im Wettbewerb eine Long Lap Penalty, was ihm nicht geholfen hat. Alles in allem konnte er einige wichtige Punkte einfahren und muss sich nun auf den Rest der Saison konzentrieren", zog Ajo eine gemischte Bilanz.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Habe wie ein Verrückter reingehalten" - Marcel Schrötter in Misano auf P15
Vorheriger Artikel

"Habe wie ein Verrückter reingehalten" - Marcel Schrötter in Misano auf P15

Nächster Artikel

Ab der Saison 2022: Aufwärmtrainings von Moto3 und Moto2 verkürzt

Ab der Saison 2022: Aufwärmtrainings von Moto3 und Moto2 verkürzt
Kommentare laden