Moto2-Rennen Misano: Raul Fernandez siegt erneut vor Gardner

Sechster Doppelsieg für das Ajo-Team: Raul Fernandez gewinnt in Misano vor Remy Gardner und Aron Canet - Marcel Schrötter wird Zwölfter

Moto2-Rennen Misano: Raul Fernandez siegt erneut vor Gardner

Wie in Aragon trotzt Raul Fernandez (Kalex) auch beim Grand Prix von San Marino den Schmerzen in seiner verletzten Hand, um einen Back-to-Back-Sieg zu feiern. Der Moto2-Rookie hielt dem Druck von Teamkollege Remy Gardner und Aron Canet (Boscoscuro) stand, die das Podium in Misano abrundeten.

Bei bewölkten, aber trockenen Bedingungen standen 25 Rennrunden auf dem Plan. Polesetter Raul Fernandez teilte sich die erste Reihe mit Sam Lowes und Augusto Fernandez (Kalex). Remy Gardner folgte auf Startplatz vier direkt dahinter.

Raul Fernandez erwischte zwar den besten Start, verlor die Führung aber noch im Verlauf der ersten Runde an Lowes, der versuchte, eine Lücke aufzufahren. Gardner und Augusto Fernandez fielen im Startgetümmel zurück, Canet übernahm Platz drei. Marcel Schrötter (Kalex) machte einige Positionen gut und lag nach Runde eins auf Platz acht.

Lowes unterläuft kostspieliger Fehler

Während Lowes an der Spitze das Tempo vorgab, legte sich Canet nach wenigen Runden Raul Fernandez zurecht, um Rang zwei zu übernehmen. Auch WM-Leader Gardner pirschte sich nach vorn und nahm als Vierter die Verfolgung seines Teamkollegen auf. Sein Rückstand lag jedoch bereits bei über einer Sekunde.

 

Canet gelang es hingegen, die entstandene Lücke zu Lowes zu schließen. Nach einem Fehler des Briten übernahm der Boscoscuro-Pilot in Runde 7 erstmals die Führung. Lowes verlor eine weitere Position an Raul Fernandez und schien mit Problemen zu kämpfen. Denn plötzlich befand sich auch Gardner wieder in Schlagdistanz.

Schrötter musste nach starker Startphase abreißen lassen. Er fiel aus den Top 10 noch hinter Tom Lüthi (Kalex) zurück, der sich in zehn Runden bis auf Rang zehn vorgekämpft hatte.

Gardner stürzt fast noch kurz vorm Ziel

An der Spitze schoben sich die Top 4 mit Anbruch der zweiten Rennhälfte wieder enger zusammen. Canet führte zwar weiterhin, konnte sich aber nicht absetzen und wurde in Runde 14 von Raul Fernandez überholt. Dahinter lauerten Lowes und Gardner.

In Führung liegend markierte Raul Fernandez einige schnellste Rennrunden. Trotzdem blieben Canet und Gardner an ihm dran. Lowes fiel auf Platz vier zurück und kämpfte um den Anschluss, konnte das Tempo des Spitzentrios aber nicht ganz mitgehen.

 

In den letzten drei Runden hatten dann auch Canet und Gardner nichts mehr entgegenzusetzen. Zwar kam Gardner, der sich Canet schnappte, noch einmal näher, musste nach einem Wackler in Kurve 11 aber zurückstecken und Platz zwei absichern. Damit Raul Fernandez der sechste Saisonsieg nicht mehr zu nehmen.

Fernandez fuhr erneut unter Schmerzen

"Das war ein echt schwieriges Rennen. Samstagabend konnte ich nicht gut schlafen", gestand der Rennsieger im Parc Ferme. "Heute Morgen bin ich im Warm-up gestürzt. Unglaublich, dass es jetzt trotzdem ein weiterer Sieg geworden ist."

"Ich muss mich einmal mehr bei allen bedanken, also bei meinem Team, bei meiner Familie und auch bei der Belegschaft der Clinica Mobile. Ich habe keine Ahnung, wie ich in den letzten Runden noch bremsen konnte", sprach Fernandez seine schmerzende rechte Hand an. "Ich kann nur sagen, ich bin sehr glücklich."

Gardner war nach seinem Beinahe-Sturz kurz vor dem Ziel froh über Platz zwei. "In der letzten Runde ist mir das Herz in die Hose gerutscht, keine Frage. Anfangs lag ich weit zurück und musste mich wieder nach vorne kämpfen. Ehrlich gesagt hatte ich heute nicht mit dem Sieg gerechnet", gab der WM-Leader zu.

Canet muss auf ersten Sieg weiter warten

"In der letzten Runde kam ich aber deutlich näher und dachte, vielleicht gibt es doch noch eine Chance in Kurve 14. Auf dem Weg dorthin aber wäre ich im schnellen Rechtsknick fast noch per Highsider abgestiegen. Ich hatte Glück, dass ich es abfangen konnte und den zweiten Platz ins Ziel gebracht habe."

 

Für Canet war es das vierte Podest dieser Saison, doch ein Sieg fehlt noch. "Zufrieden bin ich schon mit dem Rennen", sagte der Spanier. "Am Freitag konnten wir gar nicht im Trockenen trainieren. Aber gestern haben wir einen guten Rhythmus gefunden."

"Ein Podestplatz ist natürlich immer positiv, denn die Moto2-Klasse ist keine einfache. Ich will einfach weiter lernen, vor allem für nächstes Jahr. Denn ich will Rennen gewinnen."

Schrötter am Ende Zwölfter hinter Lüthi

Lowes fehlte im Ziel eine Sekunde auf den letzten Podestplatz. Er musste sich mit Rang vier zufriedengeben. Marco Bezzecchi (Kalex) war schon früh im Rennen zu weit weg, um im Kampf ums Podium mitzureden. Der Italiener fuhr bei seinem Heim-Grand-Prix auf Platz fünf. Augusto Fernandez wurde Sechster.

Ai Ogura, Xavi Vierge, Fabio Di Giannantonio und Celestino Vietti (alle Kalex) sicherten sich die restlichen Top-10-Plätze. Lüthi verlor zwar Platz zehn an Vietti, schloss das Rennen als Elfter aber zum sechsten Mal in dieser Saison in den Punkten ab. Nur eine Position dahinter kam Schrötter als Zwölfter ins Ziel.

Auf den Plätzen 13 bis 15 holten Jorge Navarro (Boscoscuro), Marcos Ramirez und Tony Arbolino (beide Kalex) die letzten Punkte. Insgesamt fünf Fahrer schieden gestürzt aus.

In der WM macht Raul Fernandez Boden auf Gardner gut. Der Australier kommt aber immer noch auf 34 Punkte Vorsprung. Bezzecchi liegt an dritter Stelle bereits 81 Zähler zurück. Einen Titel hat Fernandez schon jetzt sicher: Er ist Rookie des Jahres.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Qualifying Misano: Deutliche Pole für Rookie Raul Fernandez

Vorheriger Artikel

Moto2-Qualifying Misano: Deutliche Pole für Rookie Raul Fernandez

Nächster Artikel

"Zu lange gedauert, bis ich Speed fand": Schrötter verpasst in Misano Top 10

"Zu lange gedauert, bis ich Speed fand": Schrötter verpasst in Misano Top 10
Kommentare laden