DTM
18 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
7 Tagen
VLN
29 Aug.
Event beendet
R
VLN 6
24 Okt.
Nächstes Event in
22 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Event beendet
12 Nov.
Nächstes Event in
41 Tagen
Superbike-WM
02 Okt.
SSP300: FT1 in
14 Stunden
:
43 Minuten
:
24 Sekunden
Rallye-WM
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
08 Okt.
Nächstes Event in
6 Tagen
NASCAR Cup
R
Talladega 2
04 Okt.
Rennen in
3 Tagen
MotoGP
25 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
7 Tagen
24h Le Mans IndyCar
12 Sept.
Event beendet
R
Indianapolis-GP 2
01 Okt.
Training in
02 Stunden
:
08 Minuten
:
24 Sekunden
Formel 1
25 Sept.
Event beendet
Langstrecke
24 Sept.
Event beendet
Details anzeigen:
präsentiert von:

Moto2-Test in Jerez: Tom Lüthi nur knapp von Jorge Martin geschlagen

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Test in Jerez: Tom Lüthi nur knapp von Jorge Martin geschlagen
Autor:

Jorge Martin schnappt Tom Lüthi am Nachmittag noch die Bestzeit beim Mittwochstest in Jerez fest - Marcel Schrötter ebenfalls im Spitzenfeld dabei

Die Moto2-Klasse hatte beim Testtag nach der langen Corona-Pause zweimal 40 Minuten Streckenzeit zur Verfügung. Die Bestzeit stellte Jorge Martin am Nachmittag mit 1:42.346 Minuten auf. Damit überflügelte der Spanier die Vormittagsbestzeit von Tom Lüthi noch um 0,076 Sekunden. Im Gesamtergebnis waren 19 Fahrer in einer Sekunde.

"Ich bin absolut happy mit diesem Test", strahlt Lüthi. Er hatte schon im Februar den Jerez-Test dominiert. Nun bestanden Fragezeichen, ob das Set-up auch bei den höheren Temperaturen im Sommer funktionieren würde.

"Was ich allerdings sagen muss, ist, dass die Bedingungen total heftig sind. Es ist extrem heiß, was sich natürlich auch auf die Reifen auswirkt", hält der Schweizer fest und denkt dabei ans Rennen: "Es wird nicht leicht, die Reifen über die Distanz zu bringen."

"Am Morgen fiel es mir recht leicht, auf die Rundenzeit zu kommen. Ich habe schnell einen guten Rhythmus gefunden, was mich nach dieser langen Pause wirklich freut. Am Nachmittag haben wir dann natürlich auch ein paar Sachen ausprobiert."

"Wir haben geschaut, wie das Motorrad mit den verschiedenen Vorderreifen reagiert und das war auch sehr aufschlussreich und interessant zu beobachten. Jetzt haben wir ein paar Daten, die wir heute Abend analysieren können."

Weit hinten war Lüthis Schweizer Landsmann Jesko Raffin zu finden, der ein NTS-Chassis fährt. Raffin hatte 1,8 Sekunden Rückstand. Das bedeutete Position 28. Sein NTS-Teamkollege Bo Bendsneyder war aber auch nur einen Tick schneller.

Marcel Schrötter in den Top 10

Marco Bezzecchi meldete sich mit der drittschnellsten Zeit zurück. Der Italiener hatte sich vor kurzem beim Training einen Knöchel gebrochen und musste am Dienstag noch den Check der Ärzte bestehen. Auf Rang vier folgte mit Luca Marini der nächste Fahrer der VR46-Akademie.

Der Brite Sam Lowes rundete die Top 5 ab. Marcel Schrötter belegte hinter Enea Bastianini den siebten Platz. Der einzige Deutsche im Grand-Prix-Feld stellte so wie IntactGP-Teamkollege Lüthi seine persönliche Bestzeit am Vormittag auf.

Marcel Schrötter

Marcel Schrötter war mit dem Testtag nach der langen Pause sehr zufrieden

Foto: IntactGP

Auf die Spitze fehlten Schrötter drei Zehntelsekunden. "Auch wenn das heute nur ein kurzer Test war, hat es gut getan, wieder in unseren Job hineinzufinden und sich auf das Wochenende vorzubereiten. Das hat echt Spaß gemacht!"

"Ich bin heute Morgen schon recht schnell zurechtgekommen, auch wenn ich beim zweiten Exit auf gebrauchten Reifen nicht noch einmal nachlegen konnte", schildert Schrötter. "Das war letztlich auch der Grund, warum wir anfangs positionstechnisch nicht so gut dastanden."

"Wir sind ruhig an die Sache herangegangen und ich habe mich auch sehr wohl gefühlt. In der zweiten Session lief es sogar noch besser, obwohl es deutlich wärmer war. Dennoch konnte ich mich in beiden Exits nochmals steigern, auch wenn es nicht für ganz vorn gereicht hat. Wir haben aber einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ich fühle mich wohl auf dem Motorrad und alles in allem war es ein guter Tag."

Das Tagesergebnis der Moto2-Klasse:

01. Jorge Martin (Kalex) - 1:42.346 Minuten

02. Tom Lüthi (Kalex) +0,076 Sekunden

03. Marco Bezzecchi (Kalex) +0,116

04. Luca Marini (Kalex) +0,139

05. Sam Lowes (Kalex) +0,251

06. Enea Bastianini (Kalex) +0,291

07. Marcel Schrötter (Kalex) +0,316

08. Tetsuta Nagashima (Kalex) +0,323

09. Jorge Navarro (Speed Up) +0,336

10. Xavi Vierge (Kalex) +0,412

11. Augusto Fernandez (Kalex) +0,505

12. Fabio di Giannantonio (Speed Up) +0,517

13. Remy Gardner (Kalex) +0,520

14. Nicolo Bulega (Kalex) +0,687

15. Stefano Manzi (MV Agusta) +0,717

16. Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,749

17. Joe Roberts (Kalex) +0,758

18. Hafizh Syahrin (Speed Up) +0,768

19. Aron Canet (Speed Up) +0,947

20. Somkiat Chantra (Kalex) +1,049

21. Marcos Ramirez (Kalex) +1,064

22. Hector Garzo (Kalex) +1,073

23. Jake Dixon (Kalex) +1,109

24. Edgar Pons (Kalex) +1,205

25. Simone Corsi (MV Agusta) +1,727

26. Bo Bendsneyder (NTS) +1,749

27. Lorenzo Dalla Porta (Kalex) +1,817

28. Jesko Raffin (NTS) +1,884

29. Andi Farid Izdihar (Kalex) +2,063

30. Kasma Daniel (Kalex) +3,623

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Marcel Schrötter im Interview: "Ein Deutscher ist für die MotoGP wichtig"

Vorheriger Artikel

Marcel Schrötter im Interview: "Ein Deutscher ist für die MotoGP wichtig"

Nächster Artikel

Moto2 Jerez FT1: Luca Marini Schnellster, Marcel Schrötter in den Top 5

Moto2 Jerez FT1: Luca Marini Schnellster, Marcel Schrötter in den Top 5
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Jerez 1
Fahrer Thomas Lüthi , Marcel Schrötter
Urheber Gerald Dirnbeck