präsentiert von:

Nach Jerez-Test: Moto2-Pilot Schrötter reist mit Vorfreude nach Katar

Marcel Schrötter und Tony Arbolino nach intensiven Testfahrten für Intact in Spanien und Portugal bereit für volles Moto2-Programm in Katar

Nach Jerez-Test: Moto2-Pilot Schrötter reist mit Vorfreude nach Katar

Das Moto2-Team Intact GP mit den Piloten Marcel Schrötter und Tony Arbolino hat sich mit ausgiebigen Testfahrten in Spanien und Portugal auf die am letzten März-Wochenende in Katar beginnende Rennsaison 2021 eingeschossen.

Nachdem die Intact-Truppe Ende Februar mit Neuzugang Arbolino einen Privattest in Valencia absolviert hatte und vergangene Woche zwei Testtage mit Schrötter in Portimao, standen am Dienstag und Mittwoch dieser Woche in Jerez zwei weitere Testtage auf dem Programm.

"Sowohl Portimao letzte Woche als auch die zwei Tage in Jerez sind sehr positiv verlaufen", berichtet Schrötter, der in diesem Jahr mit Michael Thier als seinem neuen Crewchief arbeitet. "Wir arbeiten viel am Motorrad, um Stück für Stück zu verstehen, was ich brauche, um mein Gefühl zu verbessern und schnell fahren zu können. In diesem Zusammenhang tut sich Michael einfach leichter, mich besser zu verstehen und herauszufinden, was mir mehr entgegenkommt."

Marcel Schrötter

P10 in der Zeitenliste war für Schrötter nicht das, worauf es ihm in Jerez ankam

Foto: Intact GP

Die Zeitentabelle, die in Jerez von Aspar-Pilot Aron Canet angeführt wurde, stand für Schrötter (P10) eigener Aussage zufolge nicht im Vordergrund: "Soviel ich weiß sind am ersten Nachmittag einige Fahrer mit einem superweichen Reifen rausgegangen, den es beim Grand Prix [von Spanien] gar nicht gibt. Dennoch sind wir in den Top 5 gelandet. Am Mittwoch hingegen habe ich nicht ein einziges Mal auf den Zeitenmonitor geschaut. Wir alle haben uns nur auf unsere Arbeit konzentriert, um mein Gefühl weiter zu verbessern."

Schrötters neuer Teamkollege Arbolino reihte sich im 27-köpfigen Feld direkt hinter dem Deutschen auf P11 ein. Den guten Eindruck kann auch ein Sturz, der Schrötter am Dienstag passierte, kaum trüben.

"Leider ist mir dann am ersten Tag am Morgen das Vorderrad eingeklappt. Eigentlich war es ein harmloser Sturz in einer langsamen Kurve, aber das Motorrad ist unglücklich ins Kiesbett gerutscht und hat dadurch einiges abbekommen. Das hat uns Zeit gekostet und etwas aus dem Rhythmus gebracht. Trotzdem haben wir unseren Testplan sehr gut durchgezogen und verschiedene Änderungen am Bike vorgenommen, um Stück für Stück zu verstehen, was ich brauche", so Schrötter.

Bevor auf dem Losail International Circuit das Wochenende zum Grand Prix von Katar (26. bis 28. März) beginnt und am darauffolgenden Wochenende (2. bis 4. April) mit dem Grand Prix von Doha an gleicher Stelle direkt die zweite Saisonstation ansteht, gibt es ebenfalls in Losail noch drei offizielle Testtage für das gesamte Moto2-Feld. Diese sind von Freitag bis Sonntag der kommenden Woche (19. bis 21. März) angesetzt.

Mit Bildmaterial von Intact GP.

geteilte inhalte
kommentare
FIM und Dorna planen um: Moto2/Moto3 testen wie die MotoGP auch in Katar

Vorheriger Artikel

FIM und Dorna planen um: Moto2/Moto3 testen wie die MotoGP auch in Katar

Nächster Artikel

Moto2-Vorsaisontest 2021 in Katar: Sam Lowes P1 - Schrötter mit Highsider

Moto2-Vorsaisontest 2021 in Katar: Sam Lowes P1 - Schrötter mit Highsider
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Fahrer Marcel Schrötter
Teams Dynavolt Intact GP