DTM
01 Aug.
Event beendet
14 Aug.
Nächstes Event in
4 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächstes Event in
19 Tagen
Formel E
08 Aug.
Event beendet
R
Berlin 4
09 Aug.
FT1 in
03 Stunden
:
57 Minuten
:
34 Sekunden
WEC
13 Aug.
Nächstes Event in
3 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächstes Event in
101 Tagen
Superbike-WM
07 Aug.
Warmup in
04 Stunden
:
12 Minuten
:
34 Sekunden
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächstes Event in
25 Tagen
18 Sept.
Nächstes Event in
39 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
08 Aug.
Rennen 2 in
16 Stunden
:
42 Minuten
:
34 Sekunden
MotoGP
24 Juli
Event beendet
02 Aug.
Warmup in
03 Stunden
:
52 Minuten
:
34 Sekunden
24h Le Mans
12 Sept.
Nächstes Event in
33 Tagen
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächstes Event in
11 Tagen
Formel 1
07 Aug.
Rennen in
09 Stunden
:
22 Minuten
:
34 Sekunden
Details anzeigen:
präsentiert von:

Platz drei in Sepang reicht: Francesco Bagnaia ist Moto2-Weltmeister 2018

geteilte inhalte
kommentare
Platz drei in Sepang reicht: Francesco Bagnaia ist Moto2-Weltmeister 2018
Autor:
04.11.2018, 04:31

Luca Marini gewinnt in Malaysia sein erstes Moto2-Rennen vor Miguel Oliveira. Mit Rang drei kürt sich Francesco Bagnaia zum neuen Weltmeister der mittleren Klasse.

Nach der Entscheidung in der Moto3-Klasse wurde beim Grand Prix von Malaysia auch in der Moto2-Klasse der neue Weltmeister gekürt. Francesco Bagnaia (Kalex) reichte auf dem Sepang International Circuit der dritte Platz, denn damit kam er direkt hinter seinem WM-Verfolger Miguel Oliveira ins Ziel. Der KTM-Fahrer jagte das ganze Rennen Luca Marini, doch der Teamkollege von Bagnaia blieb cool und feierte seinen ersten Grand-Prix-Sieg.

Moto2-Rennergebnis in Malaysia

Marini gewann schließlich nach 18 Runden knapp vor Oliveira. Drei Sekunden dahinter fuhr Bagnaia als neuer Weltmeister ins Ziel. Für Valentino Rossi und seine VR46-Mannschaft war das der größte Tag in der Teamgeschichte. Einerseits gewann zum ersten Mal der Halbbruder von Rossi ein Rennen und zum ersten Mal eroberte VR46 als Team einen WM-Titel.

 

Nach Franco Morbidelli (im Vorjahr mit Marc-VDS) hat die italienische Nachwuchsschmiede mit Bagnaia zum zweiten Mal hintereinander den Moto2-WM-Titel gestellt. "Mir fehlen die Worte", sagt der Italiener, der im nächsten Jahr mit Pramac-Ducati MotoGP fahren wird. "Wir gewinnen zusammen, verlieren zusammen und werden zusammen Weltmeister. Es ist schwer, das zu beschreiben." Bagnaia kam bei allen Saisonrennen ins Ziel, sammelte immer Punkte und feierte insgesamt acht Rennsiege.

WM-Gesamtwertung Moto2 2018

Der zweite Platz reichte für Oliveira in Sepang nicht, um die Titelentscheidung bis zum Saisonfinale hinauszuzögern. 32 Punkte Rückstand hat der Portugiese nach diesem Rennen. Auch er sammelte bei allen Saisonrennen WM-Zähler. "Ich bin stolz auf meine Leistungen dieses Jahr", sagt Oliveira im Moment seiner Niederlage. "Pecco war einfach zu stark. Es war sehr schwer, ihn zu schlagen. Wir waren beide unglaublich konstant. Unser Paket war nicht stark genug, um Pecco zu knacken."

Der Druchbruch für Rossi-Halbbruder Luca Marini

Neben Bagnaia feierte Marini an diesem Tag den bisher größten Erfolg in seiner Karriere. "Es war sehr, sehr hart. Aber wenn man an der Spitze liegt und sich wohl fühlt, dann ist es leichter", sagt der Halbbruder von Rossi. "Das Motorrad war hervorragend und ich konnte mein Tempo gehen und das Rennen kontrollieren. Danke an die ganze Welt. Das war einfach unglaublich."

 

Auf Platz vier folgte mit Mattia Pasini (Kalex) der nächste Italiener. Fabio Quartararo (Speed Up) schnappte sich in der Schlussphase noch Rang fünf von Lorenzo Baldassarri (Kalex). Pole-Setter Alex Marquez (Kalex) hatte eine schlechte erste Runde und fiel auf Position acht zurück. Der Spanier kam danach nie mehr richtig nach vorne und wurde seiner Rolle als Geheimfavorit nicht gerecht. Mehr als Platz sieben war für Marquez nicht drin. Australien-Sieger Brad Binder fuhr als zweitbester KTM-Fahrer als Achter ins Ziel.

Marcel Schrötter (Kalex) spielte in diesem Rennen keine Rolle im Spitzenfeld. Nach der ersten Runde kämpfte der Deutsche in einer Gruppe knapp außerhalb der Top 10. Er konnte dann noch einige Positionen gutmachen und kam schließlich als Neunter ins Ziel. Joan Mir (Kalex) komplettierte die Top 10. Mit Platz 14 sammelte der Schweizer Dominique Aegerter (KTM) zwei WM-Punkte. Jesko Raffin (Kalex) ging als 19. leer aus.

Das Saisonfinale findet am 18. November in Valencia (Spanien) statt.

Moto2 und Moto3: So fällt die WM-Entscheidung bereits in Malaysia

Vorheriger Artikel

Moto2 und Moto3: So fällt die WM-Entscheidung bereits in Malaysia

Nächster Artikel

Trinksystem defekt: Marcel Schrötter in Sepang "knapp davor zu dehydrieren"

Trinksystem defekt: Marcel Schrötter in Sepang "knapp davor zu dehydrieren"
Kommentare laden