DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
87 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
108 Tagen
Formel E
17 Jan.
-
18 Jan.
Event beendet
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächstes Event in
17 Tagen
WEC
12 Dez.
-
14 Dez.
Event beendet
22 Feb.
-
23 Feb.
Nächstes Event in
25 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
Nächstes Event in
31 Tagen
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
45 Tagen
Rallye-WM
22 Jan.
-
26 Jan.
Event beendet
13 Feb.
-
16 Feb.
Nächstes Event in
16 Tagen
NASCAR Cup
R
08 Feb.
-
09 Feb.
Nächstes Event in
11 Tagen
R
Daytona 500
08 Feb.
-
16 Feb.
Nächstes Event in
11 Tagen
MotoGP
05 März
-
08 März
Nächstes Event in
37 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
51 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
130 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
45 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
66 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
44 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
51 Tagen
W-Series
R
Sankt Petersburg
29 Mai
-
30 Mai
Nächstes Event in
122 Tagen
R
Anderstorp
12 Juni
-
13 Juni
Nächstes Event in
136 Tagen
Details anzeigen:

Schock in Malaysia: Teammanager Stefan Kiefer verstorben

geteilte inhalte
kommentare
Schock in Malaysia: Teammanager Stefan Kiefer verstorben
Autor:
27.10.2017, 03:37

Teammanager Stefan Kiefer wird in Malaysia in seinem Hotel tot aufgefunden. Kiefer-Racing zieht die Motorräder von Dominique Aegerter und Tarran Mackenzie in Sepang zurück.

Der erste Trainingstag der Motorrad-WM in Malaysia begann mit einer Schocknachricht. Stefan Kiefer, Teammanager des gleichnamigen Rennstalls, ist in der Nacht auf Freitag im Hotel verstorben. Die Umstände, die zum tragischen Ereignis führten, sind bisher ungeklärt. Stefan Kiefer hinterlässt seine Freundin und einen Sohn. Kiefer-Racing zieht die beiden Suter-Motorräder von Dominique Aegerter und Tarran Mackenzie zurück und wird nicht in Sepang antreten.

Stefan Kiefer betrieb den Rennstall gemeinsam mit seinem Bruder Jochen. Zwischen 1989 und 1994 fuhr Stefan selbst Motorradrennen. Seit 1992 arbeiteten die beiden Brüder als Motorradhändler und gründeten 1998 das eigene Rennteam. Über die deutsche Meisterschaft und die Europameisterschaft wagte man 2003 den Sprung in die 125er-Weltmeisterschaft.

Die ersten Erfolge stellten sich 2008 ein, als Stefan Bradl zwei Grands Prix gewinnen konnte und WM-Vierter wurde. Gemeinsam stieg die Mannschaft 2010 in die neue Moto2-Klasse auf. 2011 war das bisher erfolgreichste Jahr von Kiefer-Racing. Bradl gewann vier Rennen und wurde vor Marc Marquez Moto2-Weltmeister.

An diese Erfolge konnte Kiefer Racing in der Moto3-Klasse wieder anknüpfen, als eine Partnerschaft mit Sponsor Leopard eingegangen wurde. 2015 sicherte sich Danny Kent mit sechs Saisonsiegen den WM-Titel in der kleinsten Klasse. Seit 2016 ist Kiefer wieder in der Moto2 engagiert und versucht mit Aegerter an alte Erfolge anzuknüpfen.

Parallel zum WM-Engagement engagiert sich das Kiefer-Team auch in Nachwuchsserien wie dem ADAC Northern European Moto3-Cup und fördert deutsche Talente.

Intact über Triumph: "Wird sicher einen guten Klang haben"

Vorheriger Artikel

Intact über Triumph: "Wird sicher einen guten Klang haben"

Nächster Artikel

Tom Lüthi verletzt: Franco Morbidelli ist Moto2-Weltmeister

Tom Lüthi verletzt: Franco Morbidelli ist Moto2-Weltmeister
Kommentare laden