Suter zieht sich mit sofortiger Wirkung aus Moto2 zurück

Suter wird nicht mehr an der Moto2-Weltmeisterschaft 2018 teilnehmen. Der Schweizer Motorradbauer ließ diese Bombe am heutigen Freitag in einer kurzen Presseaussendung platzen.

Nachdem Kiefer Racing infolge der tragischen Ereignisse in Malaysia verkauft wurde und kommende Saison auf KTM setzt, war nur noch Intact GP als Suter-Kunde übrig. Das reicht für ein funktionierendes Geschäftsmodell nicht aus, weshalb Suter nun erneut den Stecker zieht.

"Aus strategischer Sicht lässt sich eine Teilnahme an der Moto 2-WM nicht mehr rechtfertigen", begründet Gründer Eskil Suter den radikalen Schritt. Suter will sich nun auf andere Projekte konzentrieren wie beispielsweise das Zweitakt-Monster MMX 500.

Für Anhänger der Markenvielfalt sind es schlechte Neuigkeiten, da nun das Intact-Team auf Kalex zurückwechseln muss. Suter war erst 2017 in die Moto2 zurückgekehrt, nachdem man 2016 eine Auszeit genommen hatte, um eine neue Waffe gegen die überlegene Kalex zu entwickeln. In der Anfangszeit der Moto2 war Suter einst die dominierende Marke, geriet aber ab 2013 ins Hintertreffen.

In der Saison 2017 setzten Kiefer und Intact GP auf die neue Suter MMX2. Doch die Saison lief nicht wie erhofft. Mehr als jeweils ein fünfter Platz für Dominique Aegerter (Austin) und Sandro Cortese (Misano) waren nicht drin, Aegerter beendete die Saison als bester Suter-Pilot auf dem zwölften Gesamtrang.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Moto2
Teams Dynavolt Intact GP
Artikelsorte News
Tags intact gp, kalex, moto2 2018, rückzug, suter