DTM
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Nächstes Event in
10 Tagen
VLN
07 Sept.
-
07 Sept.
Event beendet
R
VLN 7
28 Sept.
-
28 Sept.
Nächstes Event in
4 Tagen
WEC
30 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Nächstes Event in
10 Tagen
Superbike-WM
06 Sept.
-
08 Sept.
Event beendet
R
Magny-Cours
27 Sept.
-
29 Sept.
Nächstes Event in
3 Tagen
Rallye-WM
12 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
03 Okt.
-
06 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
NASCAR Cup
19 Sept.
-
21 Sept.
Event beendet
27 Sept.
-
29 Sept.
Nächstes Event in
3 Tagen
MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
1. Training in
11 Tagen
IndyCar
30 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
1. Training in
18 Tagen
Details anzeigen:

VR46-Kader von Rossi: Drei Fahrer verlassen für 2020 die Akademie

geteilte inhalte
kommentare
VR46-Kader von Rossi: Drei Fahrer verlassen für 2020 die Akademie
Autor:
18.08.2019, 10:19

Mit Baldassarri, Bulega und Foggia verlassen im Winter drei Fahrer die VR46-Akademie von Valentino Rossi - Es wird nach jungen Italienern Ausschau gehalten

In der VR46 Nachwuchsakademie von Valentino Rossi gibt es einige Veränderungen. So werden Lorenzo Baldassarri, Nicolo Bulega und Dennis Foggia 2020 nicht mehr Teil des Förderprogramms sein. "Jedes Jahr verändert sich etwas", kommentiert Rossi diese Entscheidung. "Die Geschichte bei 'Balda', Bulega und Foggia ist jeweils unterschiedlich. Im nächsten Jahr werden wir nicht mehr zusammenarbeiten."

Das Hauptaugenmerk der Akademie ist es, junge Fahrer zu trainieren und sie auch finanziell zu unterstützen und ihnen den Einstieg in die Weltmeisterschaft zu ermöglichen. Ab einem bestimmten Punkt kann es dann zu einer Trennung kommen, auch wenn ein Fahrer seinen eigenen Weg einschlagen will. Baldassarri wird künftig von Simone Battistella gemanagt werden, der sich auch schon um Andrea Dovizioso und Alvaro Bautista kümmert.

"Wir suchen nach neuen, jungen italienischen Fahrern", hält Rossi fest. "Das ist nicht einfach, wir werden es sehen. Ich denke, es wird jemand hinzukommen." Mit Franco Morbidelli und Francesco Bagnaia stellt die Akademie bereits zwei Moto2-Weltmeister. Beide haben auch den Schritt in die Königsklasse geschafft. Ein MotoGP-Team von Rossi wird es in naher Zukunft nicht geben. VR46 legt das Augenmerk weiterhin auf Moto3 und Moto2.

Alberto Tebaldi, der Geschäftsführer von VR46, sagt bei 'Tuttosport': "Wir bleiben Fans der Fahrer, die uns verlassen. Wir wünschen ihnen für die Zukunft das Beste. Wir wissen momentan nicht, ob wir alle ersetzen werden. Dass wir in den vergangenen beiden Jahren zwei Fahrer in die MotoGP gebracht haben, hat uns viel Energie gekostet." Die Verbindungen bleiben aber eng, denn Baldassarri, Bulega und Foggia können auch in Zukunft auf der Moto Ranch trainieren.

Außerdem gab es in den vergangenen Wochen Gerüchte, dass der Pay-TV-Sender Sky Italia als Hauptsponsor der beiden VR46-Teams in den kleinen Klassen aussteigen könnte. Tebaldi dementiert aber: "Wir sprechen im Detail darüber, dass wir mit je zwei Motorrädern in beiden Klassen bleiben wollen. MotoGP wäre eines Tages schön, aber hoffentlich dauert das noch sehr lange, denn dafür müsste Vale vorher seine Karriere beendet haben."

In der Saison 2019 sind folgende Fahrer Teil von VR46. Celestino Vietti, Niccolo Antonelli, Dennis Foggia und Andrea Migno in der Moto3-Klasse. In der Moto2 sind es Lorenzo Baldassarri, Nicolo Bulega, Stefano Manzi, Marco Bezzecchi und Luca Marini. Und in der MotoGP sind es Franco Morbidelli und Francesco Bagnaia. Aber auch Fahrer außerhalb der Akademie, wie zum Beispiel Mattia Pasini, sind häufig auf der Ranch zum Training.

Mit Bildmaterial von LAT.

"Damit hat keiner gerechnet": Wie Kalex den KTM-Moto2-Ausstieg kommentiert

Vorheriger Artikel

"Damit hat keiner gerechnet": Wie Kalex den KTM-Moto2-Ausstieg kommentiert

Nächster Artikel

Jonas Folger: Keine weiteren Moto2-Rennen für Petronas-Sprinta

Jonas Folger: Keine weiteren Moto2-Rennen für Petronas-Sprinta
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Urheber Gerald Dirnbeck