Gedanken an kleine Klasse verworfen: Ducatis Moto3-Pläne liegen auf Eis

In den vergangenen Jahren zeigte Gigi Dall'Igna immer wieder Interesse an einem Ducati-Einstieg in die Moto3 - Diese Gedanken sind endgültig vom Tisch

Gedanken an kleine Klasse verworfen: Ducatis Moto3-Pläne liegen auf Eis

Seit Gigi Dall'Igna im Herbst 2013 die Rennabteilung bei Ducati übernommen hat, ließ der Italiener regelmäßig sein Interesse an der Moto3-Klasse durchblicken. Allerdings wurde nie ein Projekt für die kleinste Klasse umgesetzt.

"Die Moto3 wäre interessant", meint Ducati-Technikdirektor Davide Barana. "Man hätte die Möglichkeit, eine direkte Verbindung zu jungen Fahrern aufzubauen." Außerdem könnte man auch ein Betätigungsfeld für junge Ingenieure finden und sie Erfahrung sammeln lassen.

KTM und Honda zeigen es vor. Vor allem KTM hat ein Förderprogramm vom Red Bull Rookies-Cup über die Moto3, die Moto2 und die MotoGP aufgebaut. Nur Honda hat eine ähnliche Struktur für den Nachwuchs.

Mit dem Honda-Team Asia gibt es sowohl in der Moto3 als auch in der Moto2 ein unterstütztes Team, wo vor allem asiatische Talente gefördert werden. In der MotoGP hält derzeit Takaaki Nakagami im LCR-Team diesen Förderplatz.

Yamaha hatte nach der überraschenden Trennung von Maverick Vinales im Sommer Schwierigkeiten, Ersatzfahrer beziehungsweise Fahrer für das nächste Jahr für das Satellitenteam zu finden. Raul Fernandez konnte man nicht von KTM loseisen.

Jack Miller, Francesco Bagnaia

In der Königsklasse tritt Ducati 2022 mit acht Motorrädern an

Foto: Motorsport Images

Stattdessen musste man auf den 35 Jahre "alten" Andrea Dovizioso zurückgreifen. Dessen Teamkollege soll Darryn Binder werden, der direkt von der Moto3 in die Königsklasse wechseln wird.

Um in Zukunft auf talentierte Nachwuchsfahrer zurückgreifen zu können, beginnt Yamaha 2022 eine Kooperation mit VR46 in der Moto2-Klasse. Es wird einen neuen Rennstall geben, der von VR46 organisiert und von Yamaha finanziert wird.

Und Ducati? Die italienische Marke hat weder eine enge Kooperation mit einem Moto2-Team, noch ein Standbein in der Moto3. Es wird in naher Zukunft auch kein Ducati-Motorrad für die kleinste Klasse geben: "Momentan ist es nicht unser Plan, in diese Klasse einzusteigen", bestätigt Barana.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
PrüstelGP und Salac geben Entwarnung nach schwerem Sturz in Austin

Vorheriger Artikel

PrüstelGP und Salac geben Entwarnung nach schwerem Sturz in Austin

Nächster Artikel

"Wie Russisches Roulette": Valentino Rossi sieht Moto3-Rennen kritisch

"Wie Russisches Roulette": Valentino Rossi sieht Moto3-Rennen kritisch
Kommentare laden