DTM
01 Aug.
Event beendet
14 Aug.
Nächstes Event in
4 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächstes Event in
19 Tagen
Formel E
08 Aug.
Event beendet
09 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Nächstes Event in
3 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächstes Event in
101 Tagen
Superbike-WM Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächstes Event in
25 Tagen
18 Sept.
Nächstes Event in
39 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
08 Aug.
Rennen 2 in
00 Stunden
:
39 Minuten
:
53 Sekunden
MotoGP
24 Juli
Event beendet
02 Aug.
Event beendet
24h Le Mans
12 Sept.
Nächstes Event in
33 Tagen
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächstes Event in
11 Tagen
Formel 1
Details anzeigen:
präsentiert von:

Moto3 Argentinien: Pole-Setter Masia feiert ersten Sieg in engem Rennen

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 Argentinien: Pole-Setter Masia feiert ersten Sieg in engem Rennen
Autor:
31.03.2019, 15:51

Erste Pole, erster Sieg: Für KTM-Pilot Jaume Masia h?tte das Moto3-Wochenende in Argentinien nicht besser laufen können - Binder und Arbolino auf dem Podium

Nach seiner ersten Pole-Position am Samstag hat sich KTM-Pilot Jaume Masia beim Großen Preis von Argentinien auch seinen ersten Sieg in der Moto3 gesichert und brach im Parc Ferme vor Freude in Tränen aus. In einem extrem engen Rennen setzte sich der Spanier gegen Darryn Binder (KTM) und Tony Arbolino durch, der als Dritter bester Honda-Pilot wurde.

Großer Preis von Argentinien: Alle Moto3-Ergebnisse im Überblick

Von den drei Schnellsten aus dem Qualifying erwischte Aron Canet den besten Start und bog als Führender in die erste Kurve ein. Dahinter ordneten sich Niccolo Antonelli und Masia ein. Arbolino konnte seinen dritten Startplatz nicht umsetzen und verlor auf der ersten Runde sechs Positionen. Früh zu Ende war das Rennen für Prüstel-Pilot Filip Salac, der mit seiner KTM in der zweiten Runde zu Boden ging.

Nur wenige Runden später stürzte auch sein Teamkollege Jakub Kornfeil an gleicher Stelle, konnte seine Fahrt jedoch fortsetzen. Vorne blieb das Feld eng zusammen, keiner konnte sich absetzen und auch die Führung wechselte mehrfach zwischen Canet, Antonelli und Masia. Als schließlich Lokalmatador Gabriel Rodrigo die Spitze übernahm, wurden die argentinischen Fans auf den Tribünen kurz laut.

Ständige Führungswechsel an der Spitze

Allerdings wechselte die Führung nur Momente später schon wieder. Noch immer fuhren 20 Piloten dicht aufgefädelt in einer großen Gruppe, ständig kam es zu engen Windschattenduellen. Weiter hinten stürzten Can Öncü und Kazuki Masaki (beide KTM) unabhängig voneinander in Kurve eins, konnten das Rennen aber wieder aufnehmen. Auch der zu Beginn gestürzte Salac jagte dem Feld indes wieder hinterher.

Bei noch zehn zu fahrenden Runden hatte sich die Spitzengruppe noch immer nicht sortiert. Es kam zum Kontakt zwischen Alonso Lopez, John McPhee und Katar-Sieger Kaito Toba. McPhee hatte sich verbremst und die Konkurrenz mitgerissen. Lopez musste sein Rennen daraufhin aufgeben, doch auch die Hoffnungen der beiden anderen auf einen Podestplatz waren damit begraben, ob sie weiterfahren konnten.

 

Während die Rennleitung ankündigte, den Vorfall nach dem Rennen untersuchen zu wollen, ging es an der Spitze weiter unruhig zu. Noch immer hatte sich niemand entscheidend absetzen können. Arbolino ging zwar als Führender in die letzten fünf Runden, dahinter befanden sich mit Canet, Rodrigo, Binder sowie Marcos Ramirez, Ayumu Sasaki und Lorenzo Dalla Porta gleich mehrere Piloten in Schlagdistanz.

Lokalheld Rodrigo mit unglücklichem Ende

Die Gruppe blieb weiter eng zusammen. Damit lief es auf eine Entscheidung in der letzten Runde hinaus, in die Dalla Porta als Erster einbog, nach einer Berührung mit Binder aber einige Plätze einbüßte. Es blieb nicht der einzige Kontakt auf den letzten Kilometern, zum Glück kam aber niemand zu Sturz. Letztlich konnte sich Pole-Setter Masia am besten positionieren und überquerte die Ziellinie knapp vor Binder und Arbolino.

Antonelli verpasste einen Podestplatz um 0,091 Sekunden und wurde Vierter vor Sasaki und Rodrigo, der sich im Kampf ums Podest fast am Hinterrad von Binder aufhängte und daraufhin auf Rang sechs zurückfiel. Dalla Porta, Dennis Foggia, Ramirez und Toba komplettierten die Top 10, wobei der Japaner nach seinem Sturz eine sagenhafte Aufholjagd startete und noch Zehnter wurde.

Den letzten WM-Punkt holte Raul Fernandez auf 15. Für Romano Fenati verlief das Rennen in Argentinien enttäuschend. Der Italiener wurde nur Sechzehnter. In der WM hält Toba nach zwei Saisonrennen die Führung mit 31 Punkten vor Dalla Porta mit 29 Zählern. Masia hat einen großen Sprung nach vorn gemacht und kommt nunmehr auf 25 Punkte. Der nächste Grand Prix findet am 14. April in Austin (USA) statt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Moto3 Argentinien Qualifying: Masia sichert sich seine erste Pole

Vorheriger Artikel

Moto3 Argentinien Qualifying: Masia sichert sich seine erste Pole

Nächster Artikel

Moto3 Austin FT1: Romano Fenati zum Auftakt Schnellster

Moto3 Austin FT1: Romano Fenati zum Auftakt Schnellster
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto3
Event Termas de Rio Hondo
Subevent Rennen
Fahrer Jaume Masia
Teams Bester Capital Dubai
Urheber Juliane Ziegengeist