Moto3 Brünn FT1: Gabriel Rodrigo mit Bestzeit vor KTM-Duo

Gabriel Rodrigo toppt das erste Moto3-Training in Brünn, gefolgt von zwei KTM-Fahrern - WM-Leader Albert Arenas angeschlagen - Einige Stürze am Morgen

Moto3 Brünn FT1: Gabriel Rodrigo mit Bestzeit vor KTM-Duo

Zum Trainingsauftakt in Brünn hat sich im ersten Freien Training der Moto3 Honda-Pilot Gabriel Rodrigo mit 2:08.612 Minuten die Bestzeit gesichert. Er setzte sich damit gegen die KTMs von Kaito Toba (+0,106 Sekunden) und Raul Fernandez (+0,227) durch.

Für die ersten 40 Trainingsminuten des Tages waren die Bedingungen sonnig und warm. Die Temperaturen lagen am Morgen bereits bei 25 Grad Luft und 28 Grad Asphalt. Eine erste Duftmarke setzte nach den ersten fliegenden Runden Raul Fernandez auf der KTM. Er fuhr in 2:09.877 Minuten vorläufige Bestzeit.

Einen frühen Sturz erlebte Tatsuki Suzuki, Rennsieger von Jerez 2. Er ging mit seiner Honda in Kurve 13 zu Boden und musste erst den langen Weg zurück zur Boxengasse antreten. Damit ging für ihn wichtige Zeit in diesem Training verloren.

Arenas in Brünn angeschlagen

WM-Leader Albert Arenas (KTM) kehrte nach seinem schweren Rennsturz in Jerez 2 auf die Strecke zurück. Er geht aufgrund eines verstauchten linken Knöchels angeschlagen in dieses Rennwochenende. Bilder auf Twitter zeigten sein Bein blau und geschwollen. Er ordnete sich nach dem ersten Run dennoch als Achter ein.

 

Das Tempo lag aber noch deutlich unter den Bestmarken in Brünn. Und auch das Feld war, gemessen an den Abständen, noch auseinandergezogen. Vor den letzten 15 Minuten führte das Ajo-Duo das Klassement an: Kaito Toba hatte seinen Teamkollegen Fernandez überholt und mit einer neuen Bestzeit die Spitze übernommen.

In der Schlussphase versuchten die Fahrer, das Tempo noch einmal anzuziehen. Für Honda-Pilot Jaume Masia rächte sich das mit einem Sturz in Kurve 11. Er konnte jedoch rasch weiterfahren, da es sich nur um einen harmlosen Ausrutscher handelte.

Top 10 innerhalb einer Sekunde

Auch der zu Beginn gestürzte Suzuki griff noch einmal an, konnte jedoch nicht ins Spitzenfeld vordringen und beendete die Session nur an 24. Stelle. Die Bestzeit sicherte sich mit einer starken letzten Runden Gabriel Rodrigo. Auch die beiden Ajo-Piloten Toba und Fernandez konnten sich steigern und blieben damit in den Top 3.

Dennis Foggia (Honda) war auf Platz vier der vierte Fahrer unter 2:09 Minuten. Ayumu Sasaki (KTM) komplettierte die Top 5. Dahinter reihten sich Tony Arbolino (Honda), Albert Arenas (KTM), John McPhee (Honda), Romano Fenati (Husqvarna) und Riccardo Rossi (KTM) ein. Die Top 10 lagen innerhalb einer Sekunde.

 

Masia fiel am Ende noch raus den ersten Zehn, nachdem er mit seinem Honda ein zweites Mal gestürzt war, diesmal in Kurve 3. Der Österreicher Maximilian Kofler (KTM) beendete das Training auf Platz 30 mit knapp drei Sekunden Rückstand.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Platz 18 in Jerez: Maximilian Kofler kommt den Punkterängen immer näher

Vorheriger Artikel

Platz 18 in Jerez: Maximilian Kofler kommt den Punkterängen immer näher

Nächster Artikel

Moto3 Brünn FT2: Fernandez Schnellster am Nachmittag, einige Stürze

Moto3 Brünn FT2: Fernandez Schnellster am Nachmittag, einige Stürze
Kommentare laden