Moto3 Buriram FT1 2022: Suzuki auf feuchter Strecke Schnellster

Feuchte Strecke am Vormittag in Thailand - Tatsuki Suzuki Schnellster - Izan Guevara im Mittelfeld - Schmerzen und Probleme bei Deniz Öncü

Moto3 Buriram FT1 2022: Suzuki auf feuchter Strecke Schnellster
Audio-Player laden

Tatsuki Suzuki (Honda) startete in Thailand auf dem Buriram-International-Circuit als Schnellster ins Wochenende. Auf nasser Strecke dominierte der Japaner das erste Moto3-Training über weite Strecken und startete optimal ins 17. Rennwochenende der Saison 2022.

Nachdem es in den vergangenen Tagen geregnet hatte, war es am Freitagvormittag mit 25 Grad Celsius bewölkt. Am Morgen hatte der Regen aufgehört. Die Strecke war aber noch feucht und die Fahrer fuhren die Session mit Regenreifen.

Da zum letzten Mal im Herbst 2019 in Thailand gefahren worden ist, war die Strecke für viele Nachwuchsfahrer Neuland. Es ging für alle zunächst darum, ein Gefühl für den Kurs und die Bedingungen zu finden. Probleme gab es bei Deniz Öncü.

 

Der Tech-3-KTM-Fahrer hatte Mühe, seinen rechten Handschuh anzuziehen und befand sich deshalb lange in der Box. Er hat sich im Warm-up in Motegi eine Verletzung am kleinen Finger zugezogen. Seine Betreuer versuchten, den Handschuh anzupassen.

Trotz der rutschigen Verhältnisse gab es nur einen Sturz. Eine Minute vor Ablauf der Zeit stürzte Elia Bartolini spektakulär per Highsider in Kurve 4 von seiner KTM. Der Italiener war aber sofort wieder auf seinen Beinen. Ihm war nichts passiert.

Moto3-Ergebnis Thailand:

In seiner 18. und letzten Runde stellte Suzuki mit 1:51.520 Minuten Bestzeit auf. Der Japaner war um 0,278 Sekunden schneller als Jaume Masia (KTM). Dahinter folgten Andrea Migno (Honda), Riccardo Rossi (KTM) und Diogo Moreira (KTM).

 

Die Plätze sechs bis zehn gingen an Stefano Nepa (KTM), Sergio Garcia (GasGas), Adrian Fernandez (KTM), Carlos Tatay (CFMoto) und Daniel Holgado (KTM). Öncü drehte schließlich neun Runden. Mit mehr als zwei Sekunden Rückstand belegte der Türke Rang 29.

WM-Favorit Izan Guevara (GasGas) zählt zu den Fahrern, die zum ersten Mal in Thailand sind. Der Spanier hatte 1,3 Sekunden Rückstand und beendete den Vormittag als 15.

Das zweite Moto3-Training beginnt um 08:15 Uhr MESZ.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Romano Fenati kehrt für Moto3-Saison 2023 ins Snipers-Team zurück
Vorheriger Artikel

Romano Fenati kehrt für Moto3-Saison 2023 ins Snipers-Team zurück

Nächster Artikel

Moto3 Buriram FT2 2022: Japanische Doppelspitze - Sasaki vor Suzuki

Moto3 Buriram FT2 2022: Japanische Doppelspitze - Sasaki vor Suzuki