präsentiert von:

Moto3 FT3 in Katar (1): Garcia vorn - Zeiten langsamer als am Freitag

Sergio Garcia setzt sich im dritten Freien Training der Moto3 gegen Andrea Migno und Tatsuki Suzuki durch - Weil die Session langsamer war, zählt das Freitagsergebnis

Moto3 FT3 in Katar (1): Garcia vorn - Zeiten langsamer als am Freitag

Sergio Garcia hat Gas Gas die erste Bestzeit in einem Moto3-Training beschert. Mit einer Zeit von 2:05.064 Minuten war der Spanier im dritten Freien Training auf dem Losail International Circuit Schnellster vor Andrea Migno und Tatsuki Suzuki (beide Honda). Die Zeiten waren aber insgesamt langsamer als am Freitag.

Mit 38 Grad Luft- und fast 55 Grad Asphalttemperatur war es noch einmal wärmer als im ersten Freien Training am Freitag. Die Zeiten von gestern zu unterbieten, gestaltete sich daher als schwierig. Dass sich die Fahrer mit den Bedingungen zunächst schwer taten, zeigte sich gleich zu Beginn der Session.

In Kurve 7 gingen kurz nacheinander Filip Salac (Honda) und Niccolo Antonelli (KTM) zu Boden. Beide rutschten übers Vorderrad weg. Das Tempo pegelte sich für den Anfang bei tiefen bis mittleren 2:07er-Zeiten an, was deutlicher langsamer war als gestern.

 

Viele Fahrer konzentrierten sich zunächst auf die Arbeit an ihrer Rennpace und starteten auf gebrauchten Reifen, um die Haltbarkeit zu testen. Zur Halbzeit zog Moto3-Rookie Izan Guevara (Gas Gas) das Tempo an und setzte sich mit 2:05.721 Minuten an die Spitze. Damit lag er - wie der Rest des Feldes - weiterhin über den Freitagszeiten.

Daran änderte sich auch in der Schlussphase nichts mehr. Zwar schoben sich im Klassement Garcia, Migno und Suzuki noch an Guevara vorbei. Mit Ausnahme von Suzuki war aber kein Fahrer schneller als gestern unterwegs. Die 14 Fahrer, die direkt in Q2 einziehen, leiten sich folglich aus dem Freitagsergebnis ab.

Hier führt Kaito Toba (KTM) die Zeitentabelle mit 2:04.839 Minuten an. Jaume Masia (KTM), Gabriel Rodrigo (Honda), Garcia und Jason Dupasquier (KTM) komplettieren die Top 5. Antonelli, Jeremy Alcoba, John McPhee (beide Honda), Migno und Maximilian Kofler (KTM) runden die Top 10 im Gesamtergebnis ab.

Damit hat der Österreicher den direkten Sprung in Q2 geschafft. Auch Carlos Tatay (KTM), Dennis Foggia (Honda), Ayumu Sasaki und Pedro Acosta (beide KTM) können sich den Umweg über Q1 sparen. Darryn Binder (Honda) hat als 15. den Direkteinzug knapp verpasst und muss mit 13 weiteren Fahrern um die letzten vier Q2-Plätze kämpfen.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Kaito Toba (KTM)
Jaume Masia (KTM)
Gabriel Rodrigo (Honda)
Sergio Garcia (GasGas)
Jason Dupasquier (KTM)
Niccolo Antonelli (KTM)
Jeremy Alcoba (Honda)
John McPhee (Honda)
Andrea Migno (Honda)
Maximilian Kofler (KTM)
Carlos Tatay (KTM)
Dennis Foggia (Honda)
Ayumu Sasaki (KTM)
Pedro Acosta (KTM)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 FT2 in Katar (1): Extrem enges Feld mit Toba an der Spitze

Vorheriger Artikel

Moto3 FT2 in Katar (1): Extrem enges Feld mit Toba an der Spitze

Nächster Artikel

Moto3 in Katar (1): Darryn Binder sichert sich erste Pole der Saison

Moto3 in Katar (1): Darryn Binder sichert sich erste Pole der Saison
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto3
Event Losail 1
Subevent FT3
Fahrer Sergio Garcia
Teams GasGas Factory Racing
Urheber Juliane Ziegengeist