präsentiert von:

Moto3 FT3 in Katar (2): Dupasquier mit Bestzeit, aber trotzdem in Q1

Jason Dupasquier toppt das dritte Freie Training der Moto3 in Katar, muss aber in Q1 antreten, weil das Tempo aufgrund der Bedingungen langsamer war als am Freitag

Moto3 FT3 in Katar (2): Dupasquier mit Bestzeit, aber trotzdem in Q1

Jason Dupasquier (KTM) aus dem deutschen PrüstelGP-Team sicherte sich im dritten Freien Training der Moto3 beim Grand Prix von Doha die Bestzeit und verwies Dennis Foggia und John McPhee (beide Honda) auf die Plätze. Viel Aussagekraft hat das jedoch nicht, da die Session deutlich langsamer war als gestern.

Das lag vor allem an den Bedingungen im letzten Training der kleinsten Klasse vor dem Qualifying. Zwar war es mit 30 Grad Luft- und 42 Grad Asphalttemperatur nicht so warm wie am Freitagnachmittag. Doch es wehte ein teils starker Wind. So war auf der Start-Ziel-Geraden anfangs eine leichte Gischt aus Sand und Schmutz zu sehen.

Entsprechend langsam gestaltete sich das Tempo. Zur Halbzeit der 40-minütigen Session lag John McPhee mit einer Zeit von 2:07.557 Minuten. Zum Vergleich: Darryn Binder (Honda) war am Freitag als Spitzenreiter fast drei Sekunden schneller.

Dass diese Bestmarke im dritten Freien Training nicht erreicht würde, war aber von vornherein absehbar. Zwar schraubte Dupasquier die Sessionbestzeit noch auf 2:07.244 Minuten. Steigern konnte sich im Vergleich zu gestern aber niemand - zumal der Wind in der Schlussphase noch einmal auffrischte und viel Sand über die Strecke blies.

 

Ausschlaggebend für den Direkteinzug in Q2 bleibt also das Freitagsklassement, das Binder vor Sergio Garcia (Gas Gas) und Gabriel Rodrigo (Honda) anführt. McPhee und Tatsuki Suzuki (Honda) folgen auf den Plätzen vier und fünf. Mit ihnen zieht die restliche Top 14 direkt in Q2, die anderen müssen in Q1 antreten.

Das gilt unter anderem für Dupasquier, der im Gesamtergebnis nur an 17. Stelle rangiert. Auch Foggia, Andrea Migno (Honda) und Maximilian Kofler (KTM) müssen hoffen, in Q1 einen der vier Topplätze für den nachträglichen Einzug in Q2 zu ergattern.

Für sieben Moto3-Fahrer wird es später im Qualifying egal sein, wo sie sich platzieren. Denn die Rennleitung hat wegen der Bummelszenen im zweiten Freien Training Strafen verhängt: Pedro Acosta, Romano Fenati, Dennis Foggia, Sergio Garcia, Stefano Nepa, Deniz Öncü und Riccardo Rossi starten aus der Boxengasse.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Darryn Binder (Honda)

Sergio Garcia (GasGas)

Gabriel Rodrigo (Honda)

John McPhee (Honda)

Tatsuki Suzuki (Honda)

Jaume Masia (KTM)

Izan Guevara (GasGas)

Jeremy Alcoba (Honda)

Pedro Acosta (KTM)

Romano Fenati (Husqvarna)

Stefano Nepa (KTM)

Ryusei Yamanaka (KTM)

Kaito Toba (KTM)

Niccolo Antonelli (KTM)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 FT2 in Katar (2): Tagesbestzeit für Binder - Kuriose Szenen in Schlussphase

Vorheriger Artikel

Moto3 FT2 in Katar (2): Tagesbestzeit für Binder - Kuriose Szenen in Schlussphase

Nächster Artikel

Moto3 in Katar (2): Auftaktsieger Jaume Masia stürmt zur Pole

Moto3 in Katar (2): Auftaktsieger Jaume Masia stürmt zur Pole
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto3
Event Losail 2
Subevent FT3
Fahrer Jason Dupasquier
Teams PrüstelGP
Urheber Juliane Ziegengeist