Moto3 in Assen: Zweiter Saisonsieg für Foggia - Acosta auf Platz vier

Dennis Foggia gewinnt das Moto3-Rennen in Assen vor Sergio Garcia und Romano Fenati - WM-Leader Pedro Acosta rückt nach Strafe auf Rang vier vor

Moto3 in Assen: Zweiter Saisonsieg für Foggia - Acosta auf Platz vier

Honda-Pilot Dennis Foggia feiert in Assen seinen zweiten Sieg in dieser Moto3-Saison. Über 22 Rennrunden setzte sich der Italiener am Ende in einem engen Kampf gegen Sergio Garcia (GasGas) und Romano Fenati (Husqvarna) durch, der trotz zwei Long Lap Penalties aufs Podest fuhr. WM-Leader Pedro Acosta wurde Vierter.

Bereits vor dem Start deutete sich für einige Fahrer ein schwieriges Rennen an: Wegen Bummelns im Qualifying wurden Jaume Masia, Lorenzo Fellon, Takuma Matsuyama, Joel Kelso, Yuki Kunii und Andi Farid Izdihar mit einer Durchfahrtsstrafe belegt.

Ricciardo Rossi musste aus der Boxengasse starten, weil er in den vergangenen 14 Tagen an einer Streckenaktivität in Assen teilgenommen hatte. Das ist laut Reglement verboten. Romano Fenati und Adrian Fernandez waren bereits nach dem letzten Grand Prix in Deutschland mit einer doppelten Long Lap Penalty belegt worden.

Fenati und Acosta zeigen starke Aufholjagd

Deshalb währte Fenatis Führung nach dem Start auch nicht lange. Er absolvierte nach zwei Runden seine erste Long Lap, während sechs Fahrer geschlossen ihre Durchfahrtsstrafe antraten. Vorne kämpften anschließend Foggia und Garcia um die Führung, während sich WM-Leader Acosta sukzessive nach vorn kämpfte.

Er hatte das gestrige Qualifying nach einem schweren Sturz im dritten Freitag Training nicht bestreiten können, erhielt für den Rennsonntag aber die Startfreigabe und arbeite sich von Startplatz 18 früh vor. Schon nach fünf Runden lag er in den Top 10.

Auch Fenati kam trotz seiner zweiten Long Lap schnell voran und kämpfte nach neun Runden schon wieder in der Spitzengruppe mit. Diese dezimierte sich nur einen Umlauf später infolge einer Kollision von Andrea Migno und Niccolo Antonelli, die beide stürzten. Antonelli konnte das Rennen jedoch fortsetzen.

In der zweiten Rennhälfte konnte sich eine Führungsgruppe aus sieben Fahrern immer weiter absetzen. Mit Anbruch der letzten fünf Runden wurde es dann unruhig im Spitzenfeld. Die Führung wechselte sich Foggia, Fenati und Garcia hin und her. Auch Darryn Binder, Pedroa Acosta, Tatsuki Suzuki und John McPhee kämpften mit.

In der letzten Runde verloren die Verfolger jedoch den Anschluss zur Top 3. Foggia konnte seine Führung gegen Garcia und Fenati verteidigen und sicherte sich so seinen zweiten Saisonsieg nach Mugello. Im Ziel trennten die Top 3 nur zwei Zehntel.

Moto3 in Assen: Die Stimmen der Top-3-Fahrer

"Es war ein unglaublich schwieriges Rennen. Glückwunsch an Fenati, dass er es nach zwei Long-Lap-Penalties noch auf das Podest geschafft. Er war ja nicht der einzige mit einer Long-Lap-Penalty. Es waren einige Fahrer und ich bin dann voll auf Sieg gefahren. Das sind wichtige Punkte für mich", kommentiert Foggia seinen Sieg.

Der Zweitplatzierte Garcia resümiert zufrieden: "Das hat Rennen hat viel Spaß gemacht. Ich glaube, es war das schnellste Rennen des Jahres. Ich habe bis in die letzte Runde voll attackiert und ich freue mich sehr über diesen zweiten Platz."

Und auch Fenati ist angesichts der Ausgangslage mehr als glücklich: "Erstaunlich, hier auf das Podium gefahren zu sein. Immerhin musste ich zweimal die Long-Lap fahren. Im Rennen kam ich aber gut zurecht und hatte nur gegen Ende ein paar Probleme mit dem Hinterreifen. Generell war das Bike heute richtig stark."

Binder kam als Vierter ins Ziel, wurde aber wegen eines Tracklimits-Vergehens gleich um drei Positionen zurückgestuft, sodass Acosta, Suzuki und McPhee auf die Plätze vier bis sechs vorrückten und Binder als Siebter gewertet wurde. Gabriel Rodrigo, Xavier Artigas und Jeremy Alcoba komplettierten die Top 10.

Die restlichen Punkteränge gingen an Stefano Nepa, Izan Guevara, Kaito Toba, Niccolo Antonelli und Deniz Öncü. In der WM verkürzte Garcia den Rückstand zum Gesamtführenden Acosta auf 48 Punkte. Foggia ist mit 72 Punkten Rückstand neuer Dritter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 in Assen: WM-Leader Acosta sagt Qualifying-Teilnahme ab, Alcoba auf Pole

Vorheriger Artikel

Moto3 in Assen: WM-Leader Acosta sagt Qualifying-Teilnahme ab, Alcoba auf Pole

Nächster Artikel

Schwere Gehirnerschütterung: Ayumu Sasaki auf dem Weg der Besserung

Schwere Gehirnerschütterung: Ayumu Sasaki auf dem Weg der Besserung
Kommentare laden