Moto3 Jerez (2) FT2: John McPhee mit starkem Lauf vor zwei KTMs

Honda-Pilot John McPhee ist am Nachmittag in Jerez schnellster Mann auf der Strecke - Nur wenige Moto2-Piloten verbessern ihre FT1-Rundenzeiten

Moto3 Jerez (2) FT2: John McPhee mit starkem Lauf vor zwei KTMs

Honda-Pilot John McPhee setzte sich am Nachmittag gegen die KTM-Konkurrenz durch und fuhr im zweiten Freien Training der Moto3 in Jerez die Bestzeit. Mit 1:46.560 Minuten führte er die Session vor Andrea Migno und Albert Arenas (beide KTM) an. Beide trennten nur wenige Hundertstel von der Spitze.

Die Temperaturen waren mit 32 Grad Luft und 52 Grad Asphalt im Vergleich zum Vormittag noch einmal deutlich nach oben geklettert. Zu schlagen galt es die FT1-Bestzeit von Raul Fernandez (KTM), die bei 1:45.896 Minuten lag.

Auf den ersten fliegenden Runden waren die Piloten davon freilich noch weit entfernt. Ein guten Lauf mehrerer starker Umläufe in Folge zeigte McPhee, der mit einer tiefen 1:47er-Zeit früh die Führung im Klassement übernahm und als erster Fahrer in dieser Session schließlich unter 1:47 Minuten blieb.

Mit einem ungewöhnlich großen Vorsprung von 0,669 Sekunden behauptete der Schotte den Spitzenplatz nach dem ersten Run vor Gabriel Rodrigo und Jaume Masia (beide Honda). Die erste KTM folgte mit Darryn Binder auf P7.

Das änderte sich, als Fernandez zur Mitte der Session aufdrehte und sich auf Platz zwei nach vorn schob. Zunächst fehlten dem KTM-Piloten aber immer noch sechs Zehntel auf McPhees Bestzeit. Den Rückstand verkürzen konnte WM-Leader Albert Arenas, der nach den Technikproblemen am Morgen wieder ins Geschehen eingriff.

Er kam bis auf vier Zehntel an McPhee heran und belegte damit Platz zwei. Doch der finale Schlagabtausch in den letzten 15 Minuten der Session stand noch aus. Zu dem Zeitpunkt hatten erst vier Fahrer ihre Vormittagszeit steigern können.

Das änderte sich in der Schlussphase, als einige Piloten das Tempo noch einmal anzogen. Die Sessionbestzeit von McPhee knackte aber niemand mehr. Er behielt die Führung vor Migno, der mit einem späten Angriff bis auf Platz zwei vorkam. Arenas behauptete gegenüber Honda-Konkurrent Tony Arbolino den dritten Platz.

Niccolo Antonelli (Honda) rundete die Top 5 ab. Dahinter reihten sich Binder, Rodrigo, Tatsuki Suzuki (Honda), Kaito Toba (KTM) und Dennis Foggia (Honda) ein, der auf PLatz zehn eine halbe Sekunden Rückstand auf die Spitze hatte.

Insgesamt konnten sich nur sieben Fahrer im Vergleich zum Vormittag steigern. Im Gesamtklassement, das bis Platz 13 unverändert bleibt, hält Fernandez die Spitze. Arenas konnte sich mit seiner FT2-Zeit auf den 14. Rang verbessern. Moto3-Rookie Maximilian Kofler (KTM) bleibt mit zwei Sekunden Rückstand Letzter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 Jerez (2) FT1: Fernandez mit Bestzeit, Defekt bei Arenas

Vorheriger Artikel

Moto3 Jerez (2) FT1: Fernandez mit Bestzeit, Defekt bei Arenas

Nächster Artikel

Moto3 Jerez (2) FT3: Andrea Migno mit neuem Streckenrekord vorn

Moto3 Jerez (2) FT3: Andrea Migno mit neuem Streckenrekord vorn
Kommentare laden