Moto3 Jerez FT1: Gabriel Rodrigo fährt Bestzeit, Max Kofler auf Position 27

Honda-Pilot Gabriel Rodrigo startet mit einer beeindruckenden FT1-Bestzeit in das Jerez-Wochenende - KTM-Pilot Max Kofler mit 2,3 Sekunden Rückstand auf Position 27

Moto3 Jerez FT1: Gabriel Rodrigo fährt Bestzeit, Max Kofler auf Position 27

Die Moto3-Piloten starteten am Freitagmorgen in Jerez pünktlich um 9:00 Uhr in das erste Freie Training nach der langen Pause seit dem ersten Grand Prix in Katar. Bei bestem Wetter vergeudeten 30 der 31 Piloten keine Zeit und gingen sofort auf die Strecke.

Lediglich Sergio Garcia (Honda) durfte erst nach 20 Minuten Trainingszeit in die Session einsteigen, da er in der Coronavirus-Zwangspause mit einem Motorrad unterwegs war, das gegen das Reglement verstoßen hat.

Zum FT1-Ergebnis

Gabriel Rodrigo (Honda) beendete das FT1 als Spitzenreiter. Der argentinische Gresini-Pilot nutzte den Windschatten von Teamkollege Jeremy Alcoba, um kurz vor dem Ablaufen der Uhr eine 1:45.663er-Runde zu drehen. Damit war Rodrigo 0,430 Sekunden schneller als KTM-Pilot Raul Fernandez auf Position zwei.

Moto3-Routinier John McPhee (Honda) mischte im FT1 konstant an der Spitze mit und beendete die Session schlussendlich auf Position drei. Andrea Migno (KTM) und Jeremy Alcoba (Honda) komplettierten im FT1 die Top 5.

Katar-Sieger Albert Arenas (KTM) beendete das Auftakttraining in Jerez auf Position acht. Tech-3-Pilot Ayumo Sasaki (KTM) stürzte in Kurve 7 und beendete die Session auf der 31. und letzten Position. KTM-Pilot Max Kofler wurde als 27. gewertet und hatte 2,342 Sekunden Rückstand. Der Österreicher drehte im FT1 zwölf Runden.

Mit Bildmaterial von Gresini Racing.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3-Test in Jerez: Souveräne Bestzeit von John McPhee

Vorheriger Artikel

Moto3-Test in Jerez: Souveräne Bestzeit von John McPhee

Nächster Artikel

Moto3 Jerez FT2: Gabriel Rodrigo erneut vorn, Niccolo Antonelli mit Highsider

Moto3 Jerez FT2: Gabriel Rodrigo erneut vorn, Niccolo Antonelli mit Highsider
Kommentare laden