Moto3 Jerez FT2: Gabriel Rodrigo erneut vorn, Niccolo Antonelli mit Highsider

Gabriel Rodrigo sichert sich am Freitag in beiden Trainings die Bestzeit - Niccolo Antonelli hat Glück im Unglück - Max Kofler auch im FT2 auf Position 27

Moto3 Jerez FT2: Gabriel Rodrigo erneut vorn, Niccolo Antonelli mit Highsider

Die 31 Piloten der Moto3 starteten pünktlich um 13:15 Uhr in das zweite Freie Training des Jerez-Wochenendes. Im Vergleich zum Training am Freitagmorgen waren die Temperaturen stark angestiegen. Gemessen wurden über 30°C Luft- und über 50 Grad Asphalttemperatur.

Die hohen Temperaturen wirkten sich auf die Rundenzeiten aus, die langsamer waren als die aus dem FT1 am Morgen. Nur wenige Fahrer konnten ihre FT1-Zeiten verbessern. Die Reihenfolge an der Spitze blieb unverändert (zum FT2-Ergebnis).

Gabriel Rodrigos FT1-Bestzeit war ungefährdet. Rodrigo umrundete den Grand-Prix-Kurs in Jerez am Morgen in 1:45.663 Minuten und fuhr auch im FT2 die Bestzeit. Die Uhr blieb bei 1:46.656 Minuten stehen. Somit war der Gresini-Pilot im heißen Nachmittags-Training etwa eine Sekunde langsamer.

SIC58-Pilot Tatsuki Suzuki (Honda) verpasste die FT2-Bestzeit um 0,029 Sekunden. Andrea Migno war als Dritter bester KTM-Pilot. Dennis Foggia (Honda) und Celestino Vietti (KTM) komplettierten im zweiten Freien Training die Top 5.

 

 

Niccolo Antonelli sorgte für eine Schrecksekunde. Der Italiener stieg in Kurve 11 bei hohem Tempo von seiner Honda ab. Beim Highsider hatte Antonelli großes Glück, nicht allzu hoch geschleudert zu werden. Gabriel Rodrigo konnte dem direkt vor ihm fahrenden Antonelli glücklicherweise ausweichen. Beim Sturz zog sich Antonelli keine ernsten Verletzungen zu.

Max Kofler (KTM) landete im FT2 auf der 27. Position. Der Österreicher hatte 1,940 Sekunden Rückstand. In der kombinierten Zeitenliste rutschte Kofler auf die 29. Position ab.

Mit Bildmaterial von Gresini Racing.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 Jerez FT1: Gabriel Rodrigo fährt Bestzeit, Max Kofler auf Position 27

Vorheriger Artikel

Moto3 Jerez FT1: Gabriel Rodrigo fährt Bestzeit, Max Kofler auf Position 27

Nächster Artikel

Moto3 Jerez FT3: Fenati, Antonelli und Arbolino scheitern an den Top 14

Moto3 Jerez FT3: Fenati, Antonelli und Arbolino scheitern an den Top 14
Kommentare laden