Moto3 Portimao 2: Acosta vorzeitig Weltmeister - Binder kegelt Foggia raus!

Pedro Acosta gewinnt den Grand Prix der Algarve und holt vorzeitig den WM-Titel in der Moto3 - Darryn Binder bringt WM-Anwärter Dennis Foggia zu Sturz

Moto3 Portimao 2: Acosta vorzeitig Weltmeister - Binder kegelt Foggia raus!

KTM-Ajo-Pilot Pedro Acosta hat sich mit dem Sieg beim Grand Prix der Algarve in Portimao vorzeitig den WM-Titel in der Moto3 gesichert. Der Spanier kämpfte sich aus der fünften Startreihe durchs Feld und duellierte sich mit WM-Rivale Dennis Foggia (Honda), der das Rennen lange anführte und in der letzten Runde durch einen unverschuldeten Sturz ausschied. Darryn Binder (Honda) kegelte Dennis Foggia aus dem Rennen und wurde danach disqualifiziert.

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", bemerkt der neue Moto3-Weltmeister nach seinem Sieg in Portugal. "In der letzten Runde habe ich nur geheult. Vielen Dank an das ganze Team, an Aki [Ajo], an KTM und an Red Bull. Sie haben mir während der gesamten Saison eine Familie gegeben und haben immer an mich geglaubt, genau wie meine eigene Familie. Vielen Dank an alle! Dieser WM-Titel ist für sie."

Honda-Pilot Andrea Migno erbte durch das Chaos in der letzten Runde Platz zwei. "Zunächst einmal Glückwunsch an Pedro zum WM-Titel. Für Foggia tut es mir leid, dass er unschuldig gestürzt ist", bemerkt Migno. "Ich selber bin sehr zufrieden, denn ich kam vom 16. Startplatz. Ich hatte am gesamten Wochenende Probleme mit dem Grip. Im Rennen aber kamen mir die Bedingungen entgegen. Es hat Spaß gemacht und ich bin zufrieden."

 

 

Niccolo Antonelli war ein weiterer Nutznießer der chaotischen Schlussrunde und fuhr als Dritter aufs Podium. "Es war verrückt, wie immer. Am Schluss war ich im Kampf um das Podium nicht mehr dabei, weil es vorher eine Berührung gab. Ich habe dann einfach versucht, die letzte Runde noch zu beenden. So gesehen bin ich happy", kommentiert der Italiener.

Keine perfekte Ausgangslage beim Start für Pedro Acosta

Sergio Garcia (GasGas) startete von der Pole ins Rennen und teilte sich die erste Startreihe mit John McPhee (Honda) und Adrian Fernandez (Husqvarna). WM-Leader Pedro Acosta stand auf Startplatz 14 in Reihe fünf. WM-Rivale Dennis Foggia ging von Startplatz vier ins Rennen.

 

Beim Start behauptete sich Sergio Garcia an der Spitze. Als das Feld auf die Zielgerade bog, wurde die Reihenfolge durcheinander gewürfelt. Dennis Foggia stürmte an die Spitze. Der Italiener versuchte, dem Feld zu entkommen und konnte sich leicht absetzen.

Pedro Acosta will Dennis Foggia nicht entkommen lassen

Pedro Acosta erkannte, dass sein WM-Herausforderer einen Ausreißversuch startet und kämpfte sich mit entschlossenen Manövern durch die Verfolgergruppe. Nach vier Runden lag Acosta bereits auf der vierten Position. Der KTM-Pilot hatte nur noch die Honda-Piloten Dennis Foggia, Xavier Artigas und Darryn Binder vor sich. Ohne Windschatten konnte Dennis Foggia dem Feld nicht entkommen und wurde wieder eingeholt.

Dennis Foggia

Dennis Foggia leistete lange Zeit die Führungsarbeit

Foto: Motorsport Images

In Runde neun übernahm Pedro Acosta die zweite Position und hatte nur noch Dennis Foggia vor sich, der das Rennen weiterhin anführte. Zu Beginn von Runde zehn bremste sich Acosta in Kurve 1 an Foggia vorbei, konnte aber die Linie nicht halten und wurde auf die dritte Position durchgereicht. Wenig später schob sich der WM-Leader aber wieder auf die zweite Position.

Jaume Masia verdrängt Dennis Foggia von der Spitze

Nach zwölf Runden bremste sich Jaume Masia an Teamkollege Pedro Acosta vorbei und übernahm zwei Kurven später die Führung. Bei Jaume Masias Überholversuch wurde Dennis Foggia von der Linie gedrängt und rutschte dadurch auf die dritte Position zurück.

Pedro Acosta erkannte, dass es der richtige Zeitpunkt für eine Attacke ist und schob sich noch in Runde 13 an Jaume Masia vorbei. Doch in Runde 14 verlor der WM-Leader eine Reihe an Positionen, weil er nach hinten schaute. Acosta rutschte auf die sechste Position zurück. Jaume Masia führte das Rennen vor Sergio Garcia und Dennis Foggia an.

Das Rennen wurde im finalen Drittel deutlich hektischer. Die Positionen wechselten beinahe von Kurve zu Kurve. Die Top 13 lagen innerhalb von 1,6 Sekunden. Dennis Foggia behauptete sich in der Schlussphase an der Spitze. Drei Runden vor Rennende übernahm Pedro Acosta erneut die Führung. Jaume Masia schied nach einem Zwischenfall mit Andrea Migno und Darryn Binder durch Sturz aus.

Darryn Binder kegelt den WM-Anwärter aus dem Rennen

In der vorletzten Runde setzte sich Dennis Foggia erneut an die Spitze und ging als Führender in die letzte Runde. Pedro Acosta bremste sich in Kurve 3 vorbei. Dennis Foggia wurde durch Darryn Binder zu Sturz gebracht. Damit war die Meisterschaft entschieden. Auch Sergio Garcia wurde Opfer von Darryn Binders Manöver.

 

Pedro Acosta holte sich den Sieg vor Andrea Migno und Niccolo Antonelli. Darryn Binder beendete das Rennen auf Position vier vor Jeremy Alcoba. Izan Guevara, Ayumu Sasaki, Romano Fenati, Xavier Artigas und Tatsuki Suzuki komplettierten die Top 10.

Nach dem Rennen versuchte Darryn Binder, sich in der Leopard-Box bei Dennis Foggia zu entschuldigen, wurde von den Teammitgliedern aber weggeschickt. Die Rennleitung entschied nach dem Rennen, Binder zu disqualifizieren. Dadurch rutschte Jeremy Alcoba auf die vierte Position vor. Die folgenden Fahrer kletterten in der Wertung jeweils eine Position nach vorn. Filip Salac (Honda) rutschte in die Top 10.

Das Saisonfinale der Moto3 findet am kommenden Wochenende in Valencia statt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 Portimao 2: Sergio Garcia auf Pole, Pedro Acosta nur in Reihe fünf!
Vorheriger Artikel

Moto3 Portimao 2: Sergio Garcia auf Pole, Pedro Acosta nur in Reihe fünf!

Nächster Artikel

Darryn Binder und sein wildes Moto3-Manöver im Fokus der MotoGP-Stars

Darryn Binder und sein wildes Moto3-Manöver im Fokus der MotoGP-Stars
Kommentare laden