Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
Qualifyingbericht
Moto3 Valencia

Moto3-Qualifying Valencia: IntactGP-Duo vorne - Veijer knapp vor Sasaki auf Pole

IntactGP bestimmt das letzte Moto3-Qualifying des Jahres - Die Mannschaft steht vor Gewinn der Teamwertung - Weltmeister Jaume Masia in Startreihe drei

Moto3-Qualifying Valencia: IntactGP-Duo vorne - Veijer knapp vor Sasaki auf Pole

Zweite Poleposition für Moto3-Rookie Collin Veijer. Der Sepang-Sieger fuhr im Qualifying für das Saisonfinale 2023 in Valencia die schnellste Runde. Mit 1:38.311 Minuten hat der Niederländer nach Spielberg zum zweiten Mal den besten Startplatz erobert.

"Mit der Pole hätte ich heute nicht unbedingt gerechnet, aber ich wusste, dass ich in Alleinfahrt schnell sein würde", sagt der 18-Jährige. "Es war eigentlich nicht der Plan, mit Ayumu im Tandem zu fahren, aber das hat uns beiden geholfen, auf Tempo zu kommen."

"Letzten Endes hab ich meine Runde trotzdem alleine geschafft und bin auf die Pole gefahren. Mit meinem Tempo bin ich sehr zufrieden, denn ich bin zwei Runden gefahren, die im Grunde identisch waren. Für morgen bin ich sehr zuversichtlich, aber ein Rennen ist natürlich immer etwas anderes."

 

 

Für das IntactGP-Team war das Qualifying nach der aus Teamsicht enttäuschenden WM-Niederlage in Katar ein voller Erfolg. Ayumu Sasaki war um lediglich 0,048 Sekunden langsamer als sein Teamkollege und sicherte sich Startplatz zwei. IntactGP steht vor dem Gewinn der Teamwertung.

"Ein bisschen enttäuscht bin ich von meiner Runde, denn ich hatte einen kleinen Fehler drin", seufzt der Japaner. "Ich wollte bei meinem Abschied aus der Moto3-Klasse mein bestes Qualifying zeigen. Das hat nicht ganz geklappt, aber mit P2 bin ich auch zufrieden."

Hinter den beiden Husqvarna-Fahrern komplettierte Deniz Öncü (KTM) die erste Startreihe. Reihe zwei wird von PrüstelGP-Fahrer Joel Kelso (CFMoto) angeführt. Daneben stellen sich am Sonntag David Alonso (GasGas) und Ivan Ortola (KTM) auf.

 

Die Plätze in der dritten Reihe gingen an Jose Antonio Rueda (KTM), Weltmeister Jaume Masia (Honda) und David Munoz (KTM). Masia fehlte eine halbe Sekunde auf das IntactGP-Duo an der Spitze der Zeitenliste.

Moto3-Ergebnis Valencia:

In Q2 gab es auch zwei Zwischenfälle. Daniel Holgado (KTM) flog am Ausgang von Kurve 11 per Highsider ab und stellte keine Zeit auf. Zum Schluss kam es in der Zielkurve zu einer Kollision zwischen Ryusei Yamanaka (GasGas) und Filippo Farioli (KTM). Beide stürzten ins Kiesbett.

 

Im ersten Abschnitt hatte sich Rueda mit 1:38.929 Minuten die Bestzeit gesichert. Auch Alonso überstand nach seinen Stürzen am Freitag als Zweiter die Pflichtübung. Die weiteren Q2-Plätze gingen an Taiyo Furusato und Riccardo Rossi (beide Honda).

Routinier Romano Fenati (Honda) wird das letzte Moto3-Rennen seiner Karriere von Startplatz 20 in Angriff nehmen. Xavier Artigas (CFMoto) startet als 22. PrüstelGP hat am Samstag bekannt gegeben, dass man sich aus der Weltmeisterschaft zurückziehen wird.

Für einen Moto3-Fahrer war am Samstag das Wochenende vorbei. Scott Ogden ist im Vormittagstraining gestürzt und hat sich dabei eine Schulter ausgekugelt. Der Brite wurde für nicht fit erklärt und nahm am Qualifying nicht mehr teil.

Das Moto3-Saisonfinale über 20 Runden wird am Sonntag um 12:00 Uhr gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Hiobsbotschaft in der Moto3-Klasse! Das deutsche PrüstelGP-Team sperrt zu
Nächster Artikel Moto3-Rennen Valencia: Ayumu Sasaki feiert beim Finale ersten Saisonsieg

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland