Moto3 Silverstone FT1: Routinier Romano Fenati dominiert den Auftakt

Moto3-Routinier Romano Fenati fährt im ersten Silverstone-Training überlegene Bestzeit - Maximilian Kofler hat trotz Streckenkenntnis großen Rückstand

Moto3 Silverstone FT1: Routinier Romano Fenati dominiert den Auftakt

Die Moto3-Klasse eröffnete das Rennwochenende in Großbritannien und im ersten Freien Training fuhr ein Routinier die Bestzeit. Romano Fenati dominierte mit seiner Husqvarna den Auftakt in Silverstone und war mit 2:12.196 Minuten mehr als eine halbe Sekunde schneller als Jeremy Alcoba (Honda) auf Platz zwei.

Mit 5,9 Kilometern ist Silverstone die längste Strecke im Kalender. Da die Rundenzeiten in der Moto3-Klasse über zwei Minuten betragen, können die Fahrer einerseits im Training nicht viele Runden drehen und andererseits sind die Zeitabstände im Feld relativ groß.

Da zum letzten Mal 2019 auf diesem Kurs gefahren wurde, mussten einige Fahrer das schnelle, flüssige Layout erst kennenlernen. Nicht gut fing es für den Schotten John McPhee an. Nach etwa 20 Minuten flog er per Highsider in Kurve 12 von seiner Honda. McPhee blieb unverletzt.

Einige Minuten später erwischte es dort Lorenzo Fellon (Honda). Auch der Rookie blieb unverletzt. Bei bewölktem Himmel und 14 Grad Celsius Lufttemperatur waren die Bedingungen am Vormittag relativ kühl.

 

 

Erfahrung zahlte sich aus. Fenati hatte im Timing teilweise mehr als eine Sekunde Vorsprung auf die restlichen Fahrer. Am Ende waren es genau 0,660 Sekunden. In FT1 befanden sich nur fünf Fahrer in einer Sekunde.

Link zum kompletten FT1-Ergebnis Moto3

Das waren hinter Fenati noch Alcoba, Gabriel Rodrigo (Honda), Ayumu Sasaki (KTM) und WM-Favorit Pedro Acosta (KTM). Die Top 10 komplettierten Filip Salac (KTM), Jaume Masia (KTM), Riccardo Rossi (KTM), Dennis Foggia (Honda) und Andrea Migno (Honda).

 

Maximilian Kofler war schon 2019 mit einer Wildcard in Silverstone am Start. Trotz der Streckenkenntnis hatte der Österreicher 3,2 Sekunden Rückstand. Das bedeutete für den KTM-Fahrer Platz 25.

Andi Farid Izdihar ist wegen Visa-Problemen an diesem Wochenende nicht dabei. Der Indonesier wird im Honda-Team-Asia auch nicht ersetzt. Dafür ist Niccolo Antonelli wieder zurück. Der Italiener hatte sich in Österreich am rechten Handgelenk verletzt.

Kurz vor Ablauf der Trainingszeit stürzten noch zwei Fahrer in Kurve 17. Kurz nach Stefano Nepa (KTM) erwischte es dort auch Deniz Öncü, dessen KTM von den Sportwarten weggeschoben werden musste. Auch der Türke stand auf seinen Beinen und blieb unverletzt.

Das zweite Training beginnt um 14:15 Uhr MESZ.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Keine WM-Punkte in Spielberg 2: Kofler erhält auch noch eine Zeitstrafe

Vorheriger Artikel

Keine WM-Punkte in Spielberg 2: Kofler erhält auch noch eine Zeitstrafe

Nächster Artikel

Moto3 Silverstone FT2: Romano Fenati unterbietet Rundenrekord

Moto3 Silverstone FT2: Romano Fenati unterbietet Rundenrekord
Kommentare laden