präsentiert von:

Moto3-Vorsaisontest 2021 in Katar: Jaume Masia mit Bestzeit auf KTM

Ajo-KTM übernimmt am Ende des Moto3-Tests in Losail das Kommando: Bestzeit für Neuzugang Jaume Masia, auch Rookie Pedro Acosta mit starkem Einstand

Moto3-Vorsaisontest 2021 in Katar: Jaume Masia mit Bestzeit auf KTM

Nachdem die MotoGP-Teams in den vergangenen beiden Wochen fünf Tage lang auf dem Losail International Circuit testen waren, um sich auf die neue Saison vorzubereiten, waren in dieser Woche drei Tage lang die kleinen Klassen unterwegs.

Beim Moto3-Test gingen die drei Tagesbestzeiten am Freitag, Samstag und Sonntag an Darryn Binder (Petronas-Honda), an John McPhee (Petronas-Honda) und an Jaume Masia (Ajo-KTM). Die von Masia in der letzten Session am Schlusstag gefahrene Zeit von 2:04.263 Minuten war dabei die schnellste des gesamten Tests. In der vergangenen Saison pilotierte der Spanier im Leopard-Team ein Honda. Nun ist ihm beim Einstand im KTM-Team von Aki Ajo auf Anhieb die Testbestzeit gelungen.

Fotos: Moto3-Test in Losail

"Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit, die wir an den Tagen hier geleistet haben", so Masia, der gegenüber 'MotoGP.com' erklärt: "Wenngleich wir anfangs nicht in den Top 5 lagen, haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und letztlich eine richtig gute Abstimmung gefunden. Bei starkem Wind lief das richtig gut, und auch als es nicht so windig war kam ich ganz gut zurecht. Jetzt bin ich bereit für das Rennen nächste Woche."

Pedro Acosta als Rookie direkt auf P2

Masias neuer Teamkollege Pedro Acosta schloss in der kombinierten Zeitenliste aller drei Tage mit 0,306 Sekunden Rückstand auf P2 ab. Damit war der junge Spanier, der im vergangenen Jahr Champion im Rookies-Cup wurde, der schnellste der insgesamt sechs Rookies im Starterfeld für die Moto3-WM 2021.

Pedro Acosta

Masias Teamkollege Pedroa Acosta: Mit P2 der schnellste Rookie beim Test

Foto: Motorsport Images

Die beiden Petronas-Honda-Piloten McPhee und Binder schlossen den Test nach ihren Tagesbestzeiten vom Samstag beziehungsweise Freitag auf P6 und P10 ab. Binder, der erstmals auf einer Honda sitzt, hatte am Samstag neben der schnellsten Runde des Tages auch einen Sturz hingelegt.

Im Aspar-Team von Jorge Martinez heißen die eingesetzten KTM-Bikes in diesem Jahr GasGas. Izan Guevara als einer der diesjährigen Rookies, und Teamkollege Sergio Garcia, für den zumindest das Aspar-Team ebenfalls neu ist, fuhren die als GasGas gebrandeten Maschinen beim Test auf P4 und P15.

Maximilian Kofler P23 - Tatsuki Suzuki muss passen

Neben Acosta und Guevara fährt unter anderem auch Adrian Fernandez, der jüngere Bruder des diesjährigen Moto2-Rookies Raul Fernandez, seine erste Saison in der Moto3-WM. Er fährt für das Max Racing Team von Max Biaggi, das mit der Marke Husqvarna eine ganz ähnliche Marketingstrategie verfolgt wie es Aspar mit GasGas tut. Der junge Fernandez schloss den Test auf P27 und damit als Letzter in Reihen der angetretenen Piloten ab, während sich sein erfahrener Teamkollege Romano Fenati auf P8 einreihte.

Maximilian Kofler

Platz 23 beim Katar-Test für den Österreicher Maximilian Kofler

Foto: Motorsport Images

Der Österreicher Maximilian Kofler, der für Green Power in seine zweite Saison geht, reihte sich im Feld von 27 Piloten, für die eine Zeit notiert wurde, an der 23. Stelle ein. Tatsuki Suzuki, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils ein Rennen gewonnen hat, nahm als einziger nicht am Fahrbetrieb teil. Für den Japaner in Diensten des SIC58-Teams wurde ein positives Coronavirus-Testergebnis notiert, weshalb er aussetzen musste.

Gesamtergebnis Moto3-Test in Losail (Freitag bis Sonntag):

 

Pos. Fahrer Motorrad Rundenzeit
1 Spain Jaume Masia KTM 2:04.263 Minuten
2 Spain Pedro Acosta KTM 2:04.569
3 Italy Dennis Foggia Honda 2:04.703
4 Spain Izan Guevara GasGas 2:04.718
5 Argentina Gabriel Rodrigo Honda 2:04.790
6 United Kingdom John McPhee Honda 2:04.887
7 Spain Jeremy Alcoba Honda 2:04.928
8 Italy Romano Fenati Husqvarna 2:05.103
9 Czech Republic Filip Salac Honda 2:05.146
10 South Africa Darryn Binder Honda 2:05.148
11 Spain Xavier Artigas Honda 2:05.216
12 Switzerland Jason Dupasquier KTM 2:05.225
13 Italy Niccolo Antonelli KTM 2:05.297
14 Japan Kaito Toba KTM 2:05.321
15 Spain Sergio Garcia GasGas 2:05.356
16 Japan Ayumu Sasaki KTM 2:05.397
17 Italy Stefano Nepa KTM 2:05.504
18 Italy Andrea Migno Honda 2:05.692
19 Japan Ryusei Yamanaka KTM 2:05.920
20 Spain Carlos Tatay KTM 2:05.928
21 France Lorenzo Fellon Honda 2:05.947
22 Turkey Deniz Öncü KTM 2:06.016
23 Austria Maximilian Kofler KTM 2:06.481
24 Japan Yuki Kunii Honda 2:06.488
25 Italy Riccardo Rossi KTM 2:06.699
26 Indonesia Andi Farid Izdahir Honda 2:07.010
27 Spain Adrian Fernandez Husqvarna 2:07.020
28 Japan Tatsuki Suzuki Honda keine Zeit

 

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Strafen im Moto3-Qualifying: Brad Binder sieht unlösbares Problem

Vorheriger Artikel

Strafen im Moto3-Qualifying: Brad Binder sieht unlösbares Problem

Nächster Artikel

Österreicher Maximilian Kofler vor Moto3-Saison: WM-Punkte als Ziel

Österreicher Maximilian Kofler vor Moto3-Saison: WM-Punkte als Ziel
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto3
Event Moto3-Test in Losail
Fahrer Jaume Masia
Teams Ajo Motorsport
Urheber Mario Fritzsche