Nächster Rückschlag für den Nachwuchs: ADAC stellt NEC ein

geteilte inhalte
kommentare
Nächster Rückschlag für den Nachwuchs: ADAC stellt NEC ein
Autor: Sebastian Fränzschky
19.01.2018, 07:30

Der Northern Europe Cup wird in der Saison 2018 nicht fortgeführt: Der ADAC zieht nach nur zwei Jahren den Stecker und stellt die Nachwuchsserie ein.

Für die deutschen Nachwuchstalente brechen bittere Zeiten an: Der Northern Europe Cup (NEC) wird in der Saison 2018 nicht fortgeführt. Dazu hat sich der ADAC noch vor dem Beginn der neuen Saison entschlossen. Als Grund nennt der ADAC das geringe Teilnehmerinteresse.

"In den vergangenen Monaten führte eine Interessenverlagerung von Industrie und Teams in andere Klassen und Serien trotz bereits frühzeitig bestätigter Rahmenbedingungen für die Saison 2018 zu einem nur geringen Zuspruch", heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Ursprünglich war der NEC als Ersatz für die in der IDM nicht mehr ausgetragene Moto3-Klasse geplant. Ziel war es, "eine Entwicklungsplattform für junge Talente in der Moto3-Klasse in Nordeuropa zu schaffen", so der ADAC. "Unterteilt in eine Standard- und eine Grand-Prix-Klasse waren im Debütjahr 27 und im vergangenen Jahr 26 Teilnehmer im Rahmen hochkarätiger Veranstaltungen überwiegend auf Grand-Prix-Strecken am Start."

"Auf die Durchführung des ADAC Junior Cup in der Saison 2018 hat die Einstellung des NEC keine Auswirkung. Der ADAC Junior Cup startet in diesem Jahr wie geplant in seine 26. Saison und wird zukünftig noch konsequenter auf die Förderung talentierter Piloten ausgelegt", so der ADAC.

Nächster Moto3 Artikel
Carsten Freudenberg: Talente sind da - müssen nur gefördert werden

Vorheriger Artikel

Carsten Freudenberg: Talente sind da - müssen nur gefördert werden

Nächster Artikel

Stürze, Brüche, Schmerzen: Philipp Öttl über sein Berufsrisiko

Stürze, Brüche, Schmerzen: Philipp Öttl über sein Berufsrisiko
Load comments

Artikel-Info

Rennserie Moto3
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte News