Phillip Öttl nach Platz 1 in Katar: So weiter machen!

Philipp Öttl hat sich am Donnerstag im Training zum Katar-Grand-Prix die Bestzeit der Moto3-Klasse gesichert.

Der Deutsche landete dabei als Einziger unter der Marke von 2:07 Minuten. Phillip Öttl kam auf eine 2:06,981er Zeit und blieb knappe drei Zehntelsekunden vor dem Rest der Welt. Im zweiten Training am späten Abend waren dann keine Zeitverbesserungen mehr drin.

"Es ist gut gegangen", verriet er Motorsport.com. "Schauen wir mal, dass wir so weiter machen. Wenn es morgen regnet, sieht es eh wieder anders aus, da kann ich nichts machen."

Ganz zufrieden ist er derweil aber noch nicht. "Wir haben noch ein paar Kleinigkeiten zu lösen. Das ist sowas, wo man ganz lange nachdenken muss, wie man das lösen kann. Da sind wir aber dran."

Mach es nun eigentlich mehr Druck oder mehr Freude, seinen Namen an der Spitze der Zeitenliste zu sehen? "Schön ist's", sagt er. "Druck auf keinen Fall. Ich versuche einfach weiter ruhig zu bleiben."

"Die anderen werden sicher auch noch einen drauf setzen, da müssen wir schauen, dass wir bei mir und am Motorradl noch etwas finden."

"Es war ein guter Tag, wir haben keine großartigen Probleme. Die Motorbremse verhält sich ganz anders, als die im letzten Jahr. Da haben wir hier auf der Strecke, die schnell und flüssig ist, noch Spielraum, um das besser zu verstehen."

"Es sind wirklich nur Kleinigkeiten. Wir haben noch mal eine andere Gabel wie beim Test probiert. Aber durch den Wind im FP2 konnten wir kaum noch was rausfahren und vergleichen können."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Moto3
Veranstaltung Doha
Rennstrecke Losail International Circuit
Fahrer Philipp Oettli
Artikelsorte News
Tags #qatargp, auftakt, katar, losail international circuit, moto3, motogp, qatar