MotoE in Assen: Eric Granado gewinnt - Dominique Aegerter stürzt früh

Eric Granado siegt im sonnigen Assen - Spannender Kampf um Platz zwei - Dominique Aegerter stürzt bereits in Runde eins - Lukas Tulovic wird Fünfter

MotoE in Assen: Eric Granado gewinnt - Dominique Aegerter stürzt früh

Nach dem Pech in Barcelona meldet sich Eric Granado mit einem Sieg im vierten Saisonrennen der MotoE in Assen an der Spitze zurück. Der Brasilianer setzte sich am Sonntag mit 0,844 Sekunden Vorsprung gegen Jordi Torres durch, der sich in einem engen Kampf mit Alessandro Zaccone Platz zwei sicherte.

"Es ist eine Art Wiedergutmachung für mich, nachdem wir in Barcelona leider ein Problem hatten", sagt Granado nach seinem zweiten Saisonsieg. "Ich fühlte mich hier das ganze Wochenende gut mit dem Bike. Im Rennen habe ich viel nachgedacht, ich wollte keine Fehler machen. Als ich Erster war, versuchte ich einfach, geschmeidig zu fahren und nichts falsch zu machen. Der Lohn ist der erste Platz."

Granado war von der Poleposition gestartet, musste sich aber zunächst hinter Lukas Tulovic einreihen, der beim Start am besten vom Fleck kam und das Feld durch die erste Runde führte. Zaccone attackierte Granado und übernahm Rang zwei. Im Verlauf der zweiten Runde schnappte er sich schließlich die Führung.

Tulovic fiel zurück und war nach drei Runden nur noch Fünfter. In den Kampf um die Podestplätze konnte der Deutsche anschließend nicht mehr eingreifen. Granado ließ hingegen nicht locker und übernahm mit Anbruch der vierten Runde erstmals die Führung. Er konnte sofort eine Lücke aufreißen und fuhr ungefährdet zum Sieg.

 

Dahinter duellierten sich Zaccone und Torres um Platz zwei. Auf der Schlussrunde kam es in Kurve 11 sogar zur Berührung, in deren Folge Zaccone beinahe stürzte. Torres wurde Zweiter, hatte im Ziel aber nur 81 Tausendstel Vorsprung. "Zaccone war genau wie ich sehr aggressiv. Er versuchte, mich zu überholen, doch ich verteidigte mich. Es war hart, aber für die letzte Runde okay", kommentiert Torres das Duell.

Auch Zaccone war zufrieden: "Hier war unser Ziel nicht der Sieg, sondern als Weltcup-Führende dieser Strecke zu verlassen. Und das haben wir geschafft. Der Kampf zum Schluss mit Jordi war hart, wir berührten uns, aber so ist das eben in einem Rennen. Die Hauptsache ist, dass wir die Gesamtwertung weiter anführen."

 

Dort kommt Zaccone nach vier Rennen auf 70 Punkte. Torres ist mit sieben Punkten Rückstand neuer Zweiter. Granado verbessert sich durch seinen Sieg auf Platz zwei, ihm fehlen 17 Zähler. Dominique Aegerter ist auf Rang vier zurückgefallen. Er stürzte in der letzten Schikane der ersten Runde und ging deshalb leer aus.

Tulovic beendete das Rennen als Fünfter hinter Matteo Ferrari. Damit fuhr der Deutsche seine bisher beste Saisonplatzierung ein. Zufrieden war er damit jedoch nicht: "Das Rennen war verrückt und der Verlust von Positionen in der zweiten oder dritten Runde ruinierte leider meine Möglichkeit, um das Podium zu kämpfen."

"Deshalb bin ich ein bisschen enttäuscht, dass ich nur auf Platz fünf ins Ziel gekommen bin. Das Potenzial war viel höher", so Tulovic. Die restlichen Top-10-Plätze belegten Mattia Casadei, Fermin Aldeguer, Hikari Okubo, Yonny Hernandez, der wegen einer Tracklimits-Strafe nachträglich eine Position verlor, und Miguel Pons.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoE-Rennen in Barcelona 2021: Rookie Pons gewinnt vor Aegerter

Vorheriger Artikel

MotoE-Rennen in Barcelona 2021: Rookie Pons gewinnt vor Aegerter

Kommentare laden